Duisburg

Duisburger Tierärztin erklärt im Video: Vom Tanga bis zum Sexspielzeug - so erkennst du, ob dein Hund was Falsches gefressen hat

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst
Kathrin Hänig

Wir waren in der Tierklinik am Kaiserberg und haben uns einige Krankheiten erklären lassen.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Dein Hund will auf einmal nichts mehr fressen, er streckt die Vorderbeine von sich, beugt sich nach unten oder zieht sich zurück? Du weißt einfach nicht was los ist. Dabei gibt es einige Tricks, eine Krankheit zu erkennen.

Wir waren in der Tierklinik zu Besuch

Wir sprachen mit Dr. Susi Saers in der Tierklinik Kaiserberg. Sie verrät, wann du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen solltest. So können Hunde auch Husten oder Fieber bekommen oder sich einfach beim Toben oder Spaziergang verletzen.

Fieber misst du mit etwas Salbe auf dem Thermometer im Enddarm. Hunde haben eine höhere Temperatur als der Mensch. Sie liegt zwischen 38,5 und 39,2 Grad. Und tatsächlich könntest du auch Wadenwickel geben. Allerdings solltest du besser einmal zum Tierarzt gehen, damit ausgeschlossen werden kann, dass der Hund sich mit etwas anderem rumquält, das das Fieber ausgelöst hat.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

„Deutschland sucht den Superstar“: Diese drei Duisburgerinnen kämpfen um den Recall in Südafrika

Weltrekordsandburg in Duisburg: Gibt es 2018 den nächsten Rekord?

• Top-News des Tages:

Bomben-Prank: „ApoRed“ wehrt sich gegen Gerichtsurteil

U-Bahn-Schubser in Köln: Mann stößt Rentner (76) grundlos die Treppe hinunter und flüchtet

-------------------------------------

Hunde fressen alles, was gut riecht

Häufig kommt es vor, dass Hunde einfach etwas fressen, was ihnen nicht bekommt. „Wir haben schon alles aus Hunden herausgeholt, was ein Haushalt zu bieten hat. Vom Tanga, bis zum Sexspielzeug, aber auch einen Löffel oder eine alte Socke‟, erzählt Susi Saers.

Eicheln sind nicht immer verdaulich

Aber auch Eicheln im Wald bekommen nicht allen Hunden. Dabei kommt es dann auf die Größe des Hundes an. Eine Dogge kann eine Eichel verdauen, aber ein kleiner Dackel hat damit Schwierigkeiten und muss dann zum Tierarzt. Dabei ist es wichtig, früh zum Arzt zu gehen. Denn dann besteht noch die Chance, dass der Fremdkörper, der nicht verdaut werden kann, mit einem Endoksop entfernt werden kann, ohne dass der Hund operiert werden muss.

 
 

EURE FAVORITEN