Duisburger Philharmoniker mit Echo-Klassik 2011 ausgezeichnet

Anne Horstmeier
Susanna Yoko Henkel war Solistin beim Tschaikowsky-Violinkonzert, für das die Duisburger Philharmoniker jetzt mit dem Echo-Klassik 2011 ausgezeichnet wurden.  Foto: Stephan Eickershoff
Susanna Yoko Henkel war Solistin beim Tschaikowsky-Violinkonzert, für das die Duisburger Philharmoniker jetzt mit dem Echo-Klassik 2011 ausgezeichnet wurden. Foto: Stephan Eickershoff
Foto: WAZ FotoPool
Für ihre Einspielung des Tschaikowsky-Violinkonzertes haben die Duisburger Philharmoniker den Echo-Klassik 2011 erhalten. Der Intendant sieht darin eine Bestätigung, dass die Philharmoniker auf "internationalem Spitzenniveau" arbeiten.

Duisburg. Als „wichtige, großartige Bestätigung, dass die Duisburger Philharmoniker auf internationalem Spitzenniveau arbeiten“ sieht Philharmoniker-Intendant Dr. Alfred Wendel die Auszeichnung mit dem Echo-Klassik 2011, den die Deutsche Phono-Akademie für die Einspielung des Tschaikowsky-Violinkonzertes mit Geigerin Susanna Yoko Henkel verliehen hat.

Die Philharmoniker und ihre Residenz-Künstlerin erhalten die begehrte Trophäe in der Kategorie „Konzerteinspielung des Jahres, 19. Jahrhundert“. Der „Echo“ sei einer der wichtigsten Klassik-Preise überhaupt. Er empfinde „riesige Freude“, so Wendel. Aber er nehme die Auszeichnung eben auch als Bestätigung dafür, dass das Orchester „in den vergangenen Jahren mit Jonathan Darlington in in richtige Richtung gegangen ist“. Der Preis würdige, dass jeder einzelne Musiker ständig das Beste gebe, damit das Kollektiv diese Leistung erbringen könne. „Jeder strebt nach Perfektion und Tonschönheit.“

Neben Fleiß und Können habe aber auch Glück eine Rolle gespielt, weil zwischen Residenz-Künstlerin Susanne Yoko Henkel, Jonathan Darlington und den Philharmonikern „von Anfang an eine wunderbare Harmonie geherrscht hat“.

ZDF überträgt Gala

Bereits seit einigen Jahren präsentiert das Orchester in Zusammenarbeit mit dem High-End Label Acousence eine Reihe bemerkenswerter Einspielungen. Unter dem Namen Living Concert Series wurden bislang zehn Produktionen veröffentlicht, allesamt Live-Aufnahmen in exquisiter audiophiler Qualität. Teil dieser Serie ist auch die CD mit der Einspielung des Tschaikowsky-Violinkonzertes, ergänzt mit der selten aufgeführten Fantasie von Ralph Vaughan Williams für doppeltes Streichorchester.

Die Echo-Klassik-Preisträger werden durch eine elfköpfige Jury ermittelt. Gewertet wurden in diesem Jahr Nominierungen von über 60 Labels, ausgezeichnet wurden 58 Preisträger in 21 Kategorien.

Der Echo-Klassik-Preis gehört zu den prominentesten internationalen Auszeichnungen und wird zum 18. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 2. Oktober im Konzerthaus Berlin statt. Das ZDF, seit 1996 Partner der Preisverleihung, überträgt die Gala „Echo der Stars“ am selben Abend um 22 Uhr.