Duisburg

Duisburger mit spannender Idee: So kannst du das Ruhrgebiet ganz neu entdecken - doch dafür braucht er deine Hilfe

Das "B-Turtle" ist ein Zelt im Radanhänger. Wolfgang Dewald aus Duisburg verleiht einen solchen Anhänger.
Das "B-Turtle" ist ein Zelt im Radanhänger. Wolfgang Dewald aus Duisburg verleiht einen solchen Anhänger.
Foto: GentleTent

Duisburg. Mit dem Fahrrad durch das Ruhrgebiet – dank langer Bahntrassen und vieler Sehenswürdigkeiten ist das ein echtes Erlebnis.

„Das Ruhrgebiet ist faszinierend. Aus touristischer Sicht kann man hier super gut Rad fahren“, sagt der Wahl-Duisburger Wolfgang Dewald. Er ist leidenschaftlicher Radler.

12.000 Kilometer legt der Rentner im Jahr auf dem Fahrrad zurück. „Von Duisburg am Rhein-Herne-Kanal entlang nach Essen, an Zollverein vorbei, auf der Kray-Wanner-Bahn zur Erzbahntrasse bis zur Jahrhunderthalle und von dort über die Springorum-Trasse zur Ruhr, entlang der Ruhr zurück - das sind 120 Kilometer.“

Das Verrückte: „Man sieht fast kein Auto, obwohl man mitten durch die Metropole radelt.“

Duisburger verleiht Micro-Caravan

Im vergangenen Jahr ist er auf eine neue Art des Reisens gestoßen - ein Rad-Microcaravan. „B-Turtle“ nennt es sich und ist vor allem für E-Bikes bestens geeignet.

„GentleTent“ aus Wien hat dieses Modell herausgebracht. Wolfgang Dewald aus Duisburg war begeistert und hat sich einen solchen Zelt-Anhänger zugelegt.

Für Interessierte bietet er jetzt die erste Verleihstation des „B-Turtle“-Zeltanhängers im Ruhrgebiet an. „Er ist ähnlich wie ein Kinderanhänger zu ziehen, wiegt knapp 30 Kilo und was besonders gut am Zelt ist: Man liegt auf einer aufgepumpten Matratze im Anhänger und muss nicht auf dem Zeltboden schlafen“, erzählt Dewald. Dazu gehört auch Vorraum, in dem man stehen und sich etwa anziehen kann.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

„Terror“ in Duisburg: Hier entscheidest du über Schuld und Unschuld

Rätselhafte Vermisstenfälle in NRW - von diesen Kindern fehlt seit Jahren jede Spur

• Top-News des Tages:

Finanzamt Gelsenkirchen geräumt: Polizei spricht von „Bedrohungslage“ – das steckt dahinter

Hagen: Mädchen (1) stürzt aus Fenster im zweiten Stock – tot

-------------------------------------

Doch für B-Turtle-Reisende fehlen die Übernachtungsmöglichkeiten im Ruhrgebiet, hat Dewald festgestellt. Das hat den Duisburger auf eine Idee gebracht.

Er sucht Menschen im Ruhrgebiet, die ab und zu mal einen Platz im Garten für eine Nacht zum Übernachten anbieten können und wollen, gegen eine Gebühr natürlich. Auch Reiterhöfe, Gasthäuser und ähnliches hält er für geeignet.

Wer sich angesprochen fühlt, kann sich gerne bei Wolfgang Dewald an post@dieruhrgebietsradler.de melden. Nähere Infos findest du unter dieruhrgebietsradler.de und unter gentletent.com. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN