Duisburger macht sich mit gerade 14 Jahren selbstständig

Der 14-jährige Jack Connor Hull aus Duisburg-Wanheimerort hat sich selbstständig gemacht.
Der 14-jährige Jack Connor Hull aus Duisburg-Wanheimerort hat sich selbstständig gemacht.
Foto: FUNKE Foto Services
Junger Wanheimerorter entwickelt Spiele und Software für Smartphone und Computer. Mit Freunden wird weiter für Unternehmensaufbau getüftelt.

Duisburg.. Jack Connor Hull ist 14 Jahre alt. Und Chef. Anfang September hat er sich offiziell selbstständig gemacht, und seine „Firmenzentrale“ ist vorerst noch das Kinderzimmer, das sich der findige Wanheimerorter mit seinem neunjährigen Bruder teilt.

Wer sehen und verstehen will, was der Gymnasiast als Unternehmer betreibt, sollte künftig im Internet unter dem Stichwort „voxelboxstudios“ nachsehen. Es gehe um die Entwicklung von Spielen und anderer Software, um Figuren und Oberflächen für Spiele, die auf dem Smartphone laufen oder auch auf dem PC.

„Wir werben für deren Spiele, die werben für unsere Spiele"

Zielgruppe seien, so Jack Hull, Kunden im Alter von 13 bis 21 Jahren , die die Entwicklungen des 14-Jährigen und seiner Freunde, die mit im Boot sind, entweder kostenlos nutzen können und dafür Werbung in Kauf nehmen müssen, oder einmalig kostenpflichtig. Werbekunden seien andere Spiele-Entwickler: „Wir werben für deren Spiele, die werben für unsere Spiele.“ Abgerechnet werde pro Klick, den ein Kunde per Maus tätigt.

Seit zwei Jahren hat Jack Connor Hull das Projekt Selbstständigkeit vorbereitet, um vier Tage nach seinem Geburtstag zum Amtsgericht zu gehen und die Sache ins Rollen zu bringen. Vorlegen musste er unter anderem ein Gutachten seiner Schule, des Landfermann-Gymnasiums in der Stadtmitte, beraten ließ er sich von einem Steuerberater.

Sicher ist sich der 14-Jährige, dass er von seiner Firma einmal wird leben können. „Das ist sehr wahrscheinlich“, ist seine Prognose. „Ich habe vier Jahre, das alles aufzubauen“, sagt der Neuntklässler, dessen Lieblingsfächer Informatik und Mathematik sind, aber auch Kunst. Und neben dem späteren Studium könne die bisherige Arbeit wohl auch fortgesetzt werden.

„Ich bin voll begeistert“

Zum Aufbau des Unternehmens treffen sich Jack und seine Freunde noch abwechselnd im jeweiligen Elternhaus, immer mitsamt den PCs.

„Ich bin voll begeistert“, kommentiert Vater Peter Hull den Pioniergeist seines Sohnes und seine konsequente Arbeit am eigenen Unternehmen. Er achte aber darauf, dass Jack auch auf einen Ausgleich durch Bewegung achtet.

Im Kindergarten sei schon festgestellt worden, dass der Sohn hochintelligent ist, blickt der Designer zurück. Die Anfänge im Internet habe er noch begleiten können. „Aber jetzt komme ich da gar nicht mehr mit.“

Zugang zu den Hull-Entwicklungen gibt’s über Playstore, Google Play oder den App-Store für Apple. Eine Website ist gerade im Aufbau. „Ich mag Spiele, die schnell sind und Geschicklichkeit erfordern“, sagt der 14-Jährige, der zudem gerade an einer technischen Sicherung gegen Fahrrad-Klau an seiner Schule arbeitet. Aber das ist dann eine weitere Geschichte wert,

 
 

EURE FAVORITEN