Duisburger können über ihre Skyline abstimmen

Auch der Landschaftspark Nord und der Lifesaver stehen zur Auswahl für die Duisburg-Skyline.
Auch der Landschaftspark Nord und der Lifesaver stehen zur Auswahl für die Duisburg-Skyline.
Foto: WAZ FotoPool
Was prägt Duisburgs Skyline: der Stadtwerke-Turm, die Hochöfen, ein Hafenkran? Auswahl gibt es genug. Die Kreativagentur „Deutsche Handarbeit“ lässt auf ihrer Internetseite den ganzen Oktober über Vorschläge abstimmen, was zu Duisburgs Silhouette gehört. Daraus soll die Skyline gestaltet werden.

Duisburg.. Die Vorschläge sind gemacht – in stattlicher Zahl, nun geht es an die Abstimmung, an der alle Duisburger teilnehmen können: Wie soll Duisburgs Skyline als Profilmarke aussehen, unter der sich die Stadt versammeln will? Den Oktober über können die Duisburger nun bei der Bürgeraktion der Wanheimerorter Kreativagentur „Deutsche Handarbeit“ abstimmen.

Stadtwerketurm, Hochöfen, Brücken oder die Himmelsleiter am Forum: Landmarken für eine Skyline hat Duisburg allemal: Jetzt macht das Duisburger Kreativlabel „Deutsche Handarbeit“ daraus eine Bürger-Aktion und will die „Duisburg-Skyline“ in einer kollektiven Collage kreieren. Die Idee dazu kam im Frühjahr, als die Agentur für Chinas First Lady beim Staatsbesuch im Hafen als Gastgeschenk eine flugs entworfene Stadt-Silhouette auf eine Tasche druckte.

Eine Silhouette aus Menschen

Bis Ende September hatte die Agentur zunächst Vorschläge für das Skyline-Motiv gesammelt. 241 Ideen kamen zusammen. Da sind bekannte Blickpunkte dabei wie der Lifesaver, der Stadtwerketurm oder das Landesarchiv, die jeder Duisburger kennt, aber auch Ideen, die gegen den Strich gebürstet sind, berichtet Marian Prill von der Agentur.

So fand eine Einsenderin „tote“ Bauwerke nicht passend, sondern schlug eine Silhouette aus Menschen vor. Aber auch das so genannte Problemhaus in den Peschen wurde genannt oder das Asyl-Zeltlager. Die Vorschläge landeten digital bei den Wanheimerortern oder wurden in aufgestellte Boxen geworfen. Zeichnungen sind dabei, Bilder, Text-Anregungen.

Neue Silhouette soll frei nutzbar sein

Alle Vorschläge sind nun auf der Internetseite der Agentur aufgelistet oder können über Facebook abgerufen werden. Auch sind Wahlurnen in Buchhandlungen aufgestellt. Um bei Online-Klicks Verfälschungen zu verhindern, gibt es eine 24-Stunden-IP-Sperre, um Dauervoten für einen Favoriten zu verhindern. Außerdem wird die Reihenfolge der Nennung immer variiert. Bis zu zehn Vorschläge können angeklickt werden.

Anfang November soll das Ergebnis veröffentlicht werden. Die zehn Elemente mit den meisten Sympathiepunkten erhalten den Zuschlag und werden zur „Duisburg-Skyline“ zusammengefasst, die bei einer öffentlichen Aktion gestaltet werden soll. Sie soll dann der Stadt als „offizielles Markenzeichen“ angeboten werden; gleichzeitig aber soll jeder die neue Silhouette frei nutzen können.

EURE FAVORITEN