Duisburg

Duisburg: Fünf-Zentner-Bombe nahe A59 gefunden – Entschärfung erfolgreich

In Duisburg wurde am Donnerstag eine Bombe aus dem Weltkrieg gefunden, die noch am Abend entschärft werden soll.
In Duisburg wurde am Donnerstag eine Bombe aus dem Weltkrieg gefunden, die noch am Abend entschärft werden soll.
Foto: DER WESTEN

Duisburg. In Duisburg wurde in Nähe der Autobahn A59 eine Weltkriegsbombe gefunden. Der Blindgänger wurde am Donnerstagnachmittag bei Bauarbeiten in einem Vorgarten gefunden und soll noch am Donnerstagabend entschärft werden.

Dafür werden rund 1431 Menschen in einem Umkreis von 250 Metern aus ihren Häusern und Wohnungen evakuiert.

Alle Entwicklungen zur Bombenentschärfung findest du in unserem Newsblog:

>>>>>>News-Blog aktualisieren<<<<<<<<

23.13 Uhr: Entschärfung abgeschlossen

Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Das teilte die Stadt Duisburg am Donnerstagabend mit.

22.50 Uhr: Evakuierung abgeschlossen – Entschärfung beginnt

Die Evakuierung dauerte länger als geplant, ist jetzt aber abgeschlossen.

Es gab insgesamt 22 Krankentransporte. Einige Personen hatten sich außerdem zuerst geweigert, den Böninger Park zu verlassen. Rund 120 Personen nutzen den Aufenthaltsraum in der Getrud-Bäumer-Schule.

Die Bombenentschärfung beginnt – an dem Einsatz sind 310 Menschen beteiligt (140 von Ordnungsamt und Polizei, 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 120 vom DRK).

Wenn die Entschärfung erfolgreich abgeschlossen ist, werden in dem betroffenen Gebiet Sirenentöne die Entwarnung geben.

21.07 Uhr: Entschärfung beginnt um 21.30 Uhr

Ab sofort sind die Ab- und Auffahrten der A59 bei Duisburg-Hochfeld und Duisburg-Zentrum gesperrt.

Nach aktuellen Planungen soll die Bombenentschärfung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst um Jost Leisten von der Feuerwehr Düsseldorf gegen 21.30 Uhr beginnen.

19.37 Uhr: Straßensperren werden aufgebaut

Ab jetzt werden die innerstädtischen Straßensperren im betroffenen Gebiet aufgebaut. Der Straßenbahnverkehr ist von den Maßnahmen nicht betroffen.

19.12 Uhr: Getrud-Bäumer-Berufskolleg als Aufenthaltsort

Die Stadt Duisburg gibt an, dass als Aufenthaltsraum das Getrud-Bäumer-Berufskolleg auf der Klöcknerstraße 48 in Duisburg-Neudorf zur Verfügung steht. Aktuell informieren Mitarbeiter des Bürger- und Ordnungsamtes die Anwohner über die Situation.

+++Corona in NRW: Über 200 Tote im Land ++ Hunderte Ärzte und Krankenpfleger infiziert ++ Uni-Klinik geräumt+++

19.04 Uhr: A59 muss gesperrt werden

Da sich der amerikanische Blindgänger nahe der A59 befindet, muss die Autobahn für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt werden. Die Sperrung der A59 betrifft den Bereich zwischen Duisburg-Wahnheimerort und Duisburg-Zentrum.

18.50 Uhr: So läuft die Entschärfung

Laut DER WESTEN-Information wird die Entschärfung erst gegen 23 Uhr starten können.

Dafür werden die Anwohner in einem Umkreis von 250 Metern vom Fundort evakuiert. Die Sicherheitszone geht bis zu einem Umkreis von 500 Metern, in diesem Gebiet sollen die Menschen ihre Wohnungen nicht verlassen und Fenster und Türen geschlossen halten. In der Evakuierungszone leben 1431 Menschen, in der Sicherheitszone 2180.

Um das Kontaktverbot auch während der Evakuierung einhalten zu können, will das Rote Kreuz ein entsprechend großes Zelt aufbauen, so ein Sprecher des Ordnungsamtes gegenüber DER WESTEN.

18.05 Uhr: Fünf-Zentner-Bombe in Duisburg-Dellviertel gefunden

Im Duisburger Dellviertel wurde an der Straße Eichenhof, einer Querstraße der Düsseldorferstraße, eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Sie liegt nahe der Autobahnausfahrt A59 und soll noch am Donnerstag geborgen werden. Das berichtet die „WAZ“.

Wie mögliche Evakuierungsmaßnahmen mit dem aktuell geltenden Kontaktverbot durchführbar sein werden, ist noch unklar.

 
 

EURE FAVORITEN