Duisburg

Duisburg: Stadt mit dringlicher Warnung – „Nicht betreten“

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Deutliche Warnung der Stadt Duisburg!

Aktuell droht in bestimmten Bereichen von Duisburg eine mögliche Gefahr, die man nicht unterschätzen sollte. Deswegen hat sich die Stadt nun mit einem Appell an ihre Bewohner gewandt.

Duisburg: Stadt mit wichtiger Warnung nach Unwetter

Die Rede ist vor allem von den nördlichen und westlichen Stadtteilen Walsum, Hamborn, Homberg und Baerl. Nach den heftigen Unwettern vom letzten Donnerstag (30. Juni) laufen in diesen Ecken der Stadt noch Aufräumarbeiten – weswegen die Sicherheit vor Ort noch nicht zu hundert Prozent garantiert werden kann.

Hier kannst du alle Infos zum Unwetter noch einmal nachlesen <<<

„Das Unwetter hat in der ganzen Stadt erhebliche Schäden verursacht“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. „Es handelt sich jetzt noch um lose Äste und umgestürzte Bäume, sowie Bauteile und Dachziegel, die herabzustürzen drohen.“ Vor allem aber in den dortigen Waldbereichen sollten sich Spaziergänger besonders in Acht nehmen.

Duisburg: Stadt sieht in Wäldern „erhöhte Gefahrenlage“

„In den Wäldern besteht eine deutlich erhöhte Gefahrenlage durch herabstürzende Äste oder angebrochene Stämme, die jederzeit umfallen können“, erklärt die Stadt. „Das Umweltamt bittet daher darum, die Waldgebiete derzeit nicht zu betreten.“

+++ Hund in Duisburg: Frau wird wegen DIESER harmlosen Aktion bei Gassi-Runde verwarnt – „Unfassbar“ +++

Besonders wichtig: Selbst wenn die Feuerwehr die Sturmschäden im Wald einigermaßen beseitigt hat, sollten Spaziergänger grundsätzlich eine gewisse Vorsicht an den Tag legen.

--------------------------------------------

Mehr Meldungen aus Duisburg:

--------------------------------------------

„Die ökologische Waldwirtschaft sieht auch den Erhalt von absterbenden bzw. abgestorbenen Bäumen vor, so dass in den Waldflächen abseits der ausgebauten und befestigten Wege immer ein Unfallrisiko verbleibt“, so die Stadt Duisburg „Unverändert sollte der Wald bei starkem Wind nicht betreten werden.“ (at)