Duisburg

Duisburg: Mann sticht vor Teestube auf Menschen ein – drei Verletzte, keine U-Haft

In Duisburg wurden Männer verletzt. (Symbolbild)
In Duisburg wurden Männer verletzt. (Symbolbild)
Foto: dpa/imago images/SKATA

Duisburg. Dieser Streit ist völlig aus dem Ruder gelaufen! In der Nacht von Freitag auf Samstag stritten sich in Duisburg mehrere Männer vor einer Teestube.

Der Streit fand ein blutiges Ende: Mehrere Männer wurden mit Schnittwunden in ein Krankenhaus in Duisburg gebracht.

Duisburg: Gewalttätige Auseinandersetzung vor Teestube

Gegen 2.25 Uhr gerieten sie vor der Teestube auf der Wanheimer Straße zuerst verbal aneinander. Doch dem Wortwechsel folgte schnell eine Gewalttat. Aus einer Gruppe von fünf Personen sprang plötzlich ein 23-Jähriger hervor und griff einen der Männer (30) mit einem Messer an. Er verletzte ihn am Kinn. Der 30-Jährige war jedoch nicht das einzige Opfer des Angreifers.

Auch seine beiden Begleiter im Alter von 39 und 48 Jahren wurden durch Schnittwunden verletzt. Danach flüchtete der 23-jährige mutmaßliche Täter.

+++ Duisburg: Polizisten schauen aus dem Fenster der Wache – und trauen ihren Augen nicht +++

Opfer nicht in Lebensgefahr

Seine Opfer wurden von Rettungskräften in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Sie befinden sich zum Glück nicht in Lebensgefahr.

Eine Mordkommission der Polizei hat nun Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. Dabei ließ sich sogar bereits kurz nach der Tat ein erster Erfolg vermelden: Im Laufe der Nacht machte die Kriminalpolizei den Haupttäter ausfindig und nahm ihn vorläufig fest.

------------------

Weitere Themen aus der Region:

NRW: Schönste Reiseziele in Deutschland? Diese Stadt im Ruhrpott ist dabei

Duisburg: Polizei auf der Suche nach diesen Raubmord-Tätern – Beamte greifen nun zu drastischer Maßnahme

Amazon eröffnet Verteilerzentrum in Essen: Anwohner haben Angst vor schlimmen Folgen

------------------

Er wurde am Sonntag auf Antrag der Duisburger Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Er kann einen Haftbefehl oder eine Haftprüfung erlassen. Doch der Richter verschonte den 23-Jährigen mit einer sofortigen Haft. Für sein Vergehen muss er sich natürlich trotzdem vor Gericht verantworten. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN