Duisburg-Ruhrort wird beim Hafenfest zur Freiluft-Galerie

Ein Höhepunkt des Hafenfestes ist jeweils am letzten Tag, dem Sonntag, der Kunst- und Kulturmarkt auf dem Ruhrorter Neumarkt.
Ein Höhepunkt des Hafenfestes ist jeweils am letzten Tag, dem Sonntag, der Kunst- und Kulturmarkt auf dem Ruhrorter Neumarkt.
Foto: WAZ FotoPool
Zum Hafenfest in Duisburg-Ruhrort gibt es auch wieder einen Kunst- und Kulturmarkt auf dem Neumarkt. An 40 Ständen gibt es bei der vierten Auflage der Veranstaltung Kunst und Bücher, auf der Bühne werden Theater und Musik gemacht, Ateliers und Galerien öffnen.

Duisburg.. 38 Anbieter an 40 Ständen, ein Bühnenprogramm, offene Ateliers und Ausstellungen: Am Sonntag, 17. August, wird in Ruhrort neben dem 21. Hafenfest auch der 4. Kunst- und Kulturmarkt gefeiert. „Der Standort hat sich bewährt“, sagt der Künstler Klaus-Dieter Brüggenwerth, der den Markt auf dem Neumarkt organisiert. Zunächst hatte man die Stände vor dem Bunker aufgebaut, aber der ganztägige Sonnenschein habe viele Besucher auf Abstand gehalten. Jetzt wird die andere Hälfte des Platzes bespielt, auf dem Bäume Schatten spenden.

Brüggenwerth hat wieder viel Arbeit darauf verwendet, Künstler auszuwählen, deren Arbeiten originell, aber auch zugänglich sind und den Geschmack des breiteren Publikums treffen dürften. Er ist unter anderen auf die Bilder von Barito gestoßen, dem 14-jährigen Orang Utan aus dem Krefelder Zoo, dessen über 200 abstrakte, schwungvolle Farbkompositionen schon viele Freunde gefunden haben. Der Verkauf kommt der Tierbeschäftigung im Krefelder Zoo zugute.

Ateliers öffnen

Zu den Duisburger Künstlern zählt Dirk Visser, ein begeisterter Schachspieler, der skurrile Figuren zeichnet. Kunst mit Augenzwinkern macht auch Dietlinde Bouvier aus Wedau, die mit Ton, Holz, Eisen und Bronze arbeitet, oft auch mit Fundstücken. Gunda Plewe, die sich als „Textschneiderin“ bezeichnet, nennt ihr Projekt „Bibliomania“: Sie entwickelt unter anderem „Buchtaschen“ zu Themen wie „Cracual“ oder „Weihnachtskarten“. Madalina Rotter achtet vor allem auf die Struktur der Dinge, ihre Formensprache ist die der Natur.

Tina Kohlstedt aus Essen malt zum Beispiel zum Thema „Jazz & Blues“ gegenständliche Bilder, die wie Ausschnitte wirken. Der Name „totalbunt“ ist Programm bei Bettina Breitkopf. Zu Gast sind ist auch der „Ruhrstadtmaler“ Ariyadasa Kandege aus Sri Lanka mit seinen farbstarken Städte-Porträts.

Das Bühnenprogramm auf dem Neumarkt beginnt um 11 Uhr mit dem Theater Kreuz & Quer, das mit seiner Märchenfassung von „Dornröschen lass dein Haar herab“ kleine und große Theaterfreunde unterhält. Dann folgen Trionova mit Jupp Goetz, WOK 2 mit Thos Renneberg und Silvia Wende, die Blues Tones, Bossa-Duo mit Vera Knipp (Gesang) und Roland Klose (Gitarre), Anke Johannsen mit Jens Otto sowie zum unüberhörbaren Abschluss die Chimprellas.

"Durch großzügige Unterstützung von Haniel ermöglicht"

„Dieses Bühnenprogramm und die günstigen Preise für die Stände werden durch die großzügige Unterstützung von Haniel ermöglicht“, so Brüggenwerth.

Ab 18.30 Uhr machen im Atelier Art von Iris Weissschuh, Harmonies- /Ecke Weinhagenstraße Werner Muth und Max Florian Kühlem Musik. Bis gegen 19 Uhr geöffnet haben die Ruhrorter Galerien und Ateliers Willi Rumi, Weinhagenstraße 22, Waldhof Schwert, Harmoniestraße 53, sowie Ruhrkunstort und Krähenhorst, Fabrikstraße 23. Im Gemeindehaus ist die Ausstellung „17 + X Stadtmomente“ von Katrin Roth zu sehen.

EURE FAVORITEN