Duisburg

Duisburg: Rettungssanitäter auf dem Weg zum Einsatz – als ein Helfer aussteigt, fliegen die Fäuste

Ein Unbekannter ging Rettungskräfte in Duisburg-Marxloh an. (Symbolbild)
Ein Unbekannter ging Rettungskräfte in Duisburg-Marxloh an. (Symbolbild)
Foto: imago images / 7aktuell

Duisburg. Schlimme Szenen beim Notarzteinsatz in Duisburg-Marxloh.

Ein Unbekannter hat am Sonntag gegen 0.30 Uhr in Duisburg zwei Rettungssanitäter der Feuerwehr angegriffen.

Duisburg-Marxloh: Unbekannter schlägt und bespuckt Rettungskräfte

Die Besatzung des Rettungswagens war zu einem Patienten in der Getrudenstraße gerufen worden. Als die Helfer aus dem Fahrzeug ausstiegen, näherte sich der unbeteiligte Mann.

+++ Duisburg: Kinder ballern mit Pistolen durch die Gegend – und treffen Sechsjährigen +++

Der ging schnurstracks auf die Rettungskräfte zu und beschimpfte und bespuckte sie. Das reichte dem unbekannten Angreifer nicht: Er schlug einem der Feuerwehrleute (55) mitten ins Gesicht.

Schläger gelingt die Flucht

Dann flüchtete er in Richtung Dahlstraße. Die Sanitäter riefen sofort die Polizei, die den Mann nicht mehr aufgreifen konnte.

------------------------------------

• Mehr Themen aus dem Ruhrgebiet:

Frank Walter Steinmeier im Ruhrgebiet: DAS ist in Duisburg deutlich besser als in Berlin

Castrop-Rauxel: Autofahrer in hilfloser Situation – als die Polizei dieses Dilemma sieht, kann sie nur mit dem Kopf schütteln

• Top-News des Tages:

A31: Frau flüchtet aus brennendem Lkw – Autobahn zeitweise gesperrt

„Let's Dance“ in Oberhausen: Oliver Pocher disst Michael Wendler und Freundin Laura – mit diesen Worten

RTL lässt Bombe platzen! Kult-Moderatorin schmeißt hin – das ist noch längst nicht alles

-------------------------------------

Trotz der Schmerzen im Gesicht behandelte der 55-Jährige gemeinsam mit seinen Kollegen den Patienten. Die Polizei erstattete dann Anzeige gegen den Flüchtigen wegen des tätlichen Angriffs.

Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Hast du den Vorfall beobachtet? Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Angreifer gesehen haben.

Wenn du den Beamten einen Hinweis liefern kannst, melde dich unter der Telefonnunmer 0203/280-0 bei den Beamten des KK34. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN