Duisburg

Duisburg: Polizist bei Schusswechsel schwer verletzt – Angreifer randalierte auf Straße

In Duisburg wurde ein Polizist bei einem Schusswechsel getroffen und schwer verletzt.
In Duisburg wurde ein Polizist bei einem Schusswechsel getroffen und schwer verletzt.
Foto: Philipp Leske / ANC-NEWS

Duisburg. Drama am Dienstagmorgen in Duisburg. Wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigte, wurde gegen 8.15 Uhr Uhr ein Polizeikommissar (29) bei einem Schusswechsel an der Heerstraße Duisburg-Hochfeld verletzt.

Der Beamte hat sich einen Schusswechsel mit einem Mann (46) aus Duisburg geliefert. Beide wurden getroffen und ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht aber bei keinem der Männer.

Der Polizist musste wegen eines Schusses ins Bein sofort behandelt werden. Die Operation, bei der das Geschoss entfernt wurde verlief aber gut. Auch der Schütze konnte behandelt werden. Anschließend kam er in Gewahrsam und soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Ihm wird ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen.

Duisburg: Hintergründe unklar

Die Beamten wurden laut Polizei Duisburg wegen eines „Hilfeersuchens“ in die Heerstraße gerufen. Zeugen hatten berichtet, dass ein Mann dort randalierte. Als die Polizisten ihn ansprachen, kam es zum Schusswechsel mit den Beamten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburg: Polizist bei Schusswechsel schwer verletzt

Wetter in NRW: Deutscher-Wetterdienst-Meterologe kündigt an: „Heute fängt die Hitzewelle erst richtig an“

• Top-News des Tages:

Axel Witsel zu Borussia Dortmund? Das ist der Stand der Dinge

NRW-Integrationsminister: Fall Özil kann eine Chance sein

-------------------------------------

Die genauen Umstände des Schusswechsels bleiben aber vorerst unklar. Das Polizeipräsidium in Düsseldorf hat die Ermittlungen übernommen. Das ist üblich, wenn Polizisten so direkt am Tatgeschehen beteiligt sind. Dort soll nun geklärt werden, wie genau die Tat abgelaufen sei, was die Hintergründe waren und was das Motiv des Schützen war.

Die Ermittlungen werden aus Düsseldorf geführt

„Die Ermittlungen laufen“, so eine Sprecherin der Duisburger Polizei gegenüber DER WESTEN: „Wir klären jetzt, was genau dort passiert ist und warum jemand um Hilfe gebeten hat.“

Die Heerstraße musste bis in den Nachmittag hinein wegen der Spurensicherung geschlossen bleiben. Die ermittelnden Beamten der Kripo sicherten Spuren und befragten Zeugen. Unter anderem war ein Polizeihund auf der Suche nach Hülsen im Einsatz. Gegen 15:30 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben. (fel/göt)