Duisburg

Duisburg: Polizei fällt Auto auf – unfassbar, wieso der Beifahrersitz ausgebaut wurde

Der Zoll Duisburg hat einen krassen Schmuggel-Fund gemacht. (Symbolbild)
Der Zoll Duisburg hat einen krassen Schmuggel-Fund gemacht. (Symbolbild)
Foto: Funke Foto Services

Duisburg. Zollbeamte aus Duisburg haben in einem Transporter eine riesige Menge Schmuggelware gefunden.

Im Rahmen einer Routinekontrolle fiel den Beamten aus Duisburg der aus den Niederlanden kommenden Kleinwagen auf.

Zöllner stoppen Transporter bei Duisburg und machen Wahnsinns-Fund

Wie die Polizei Duisburg berichtete, fiel ihnen auf, dass der Beifahrersitz in dem Transporter nicht vorhanden war.

Der Fahrer erklärte, dass dieser aufgrund des Transports einer Waschmaschine ausgebaut wurde.

-----------------------------

Das ist Duisburg:

  • fünftgrößte Stadt in NRW
  • hat rund 498.686 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • besteht aus sieben Stadtbezirken
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

-------------------------------------

Doch dann entdeckten die Zollbeamten den wahren Grund – denn der Fahrer brauchte augenscheinlich eine Menge Platz für Schmuggelware.

Unter einer Decke versteckte sich Schmuggelware

Unter einer Decke versteckt kam keine Waschmaschine zum Vorschein, sondern eine Vielzahl von Müllbeuteln. Darin eingepackt: Stangenweise Schmuggelzigaretten verschiedener Marken.

In der Summe waren es 32.000 Stück Zigaretten. Die Zigaretten wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich bereits vor zwei Wochen.

>>> NRW: Riesen-Überraschung! Für DIESE Berufsgruppe soll die Impfung jetzt ganz schnell kommen

Bei anderem Zugriff wurden weitere 6000 Zigaretten entdeckt

Bei einem weiterem Aufgriff innerhalb kurzer Zeit stellten Emmericher Zöllnerinnen und Zöllner weitere 6000 Stück unversteuerte Zigaretten fest.

------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------

Der Fahrer erklärte, dass diese Menge für den Eigenbedarf bestimmt seien. Auch hier leiteten die Einsatzkräfte eine Steuerstrafverfahren ein. (fb)