Duisburg

Duisburg: Polizei nimmt Gaststätte hoch – Gäste verhalten sich absolut lächerlich

Auch in Duisburg hat die Polizei nach wie vor mit Personen zu tun, die es mit dem Kontaktverbot nicht so ernst nehmen. (Symbolbild)
Auch in Duisburg hat die Polizei nach wie vor mit Personen zu tun, die es mit dem Kontaktverbot nicht so ernst nehmen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Duisburg. Man könnte meinen, dass zum jetzigen Zeitpunkt jeder mitbekommen haben muss, dass in NRW ein Kontaktverbot angeordnet wurde und dass Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen außerhalb von Familien oder Partnerschaften verboten sind. Dennoch machen Tag für Tag Meldung von Personen die Runde, die diese Verordnung einfach ignorieren.

So geschehen auch am frühen Mittwochmorgen in Duisburg. Gegen 1.25 Uhr meldete sich ein Anrufer bei der Polizei und wies sie auf eine Gaststätte in der Wilhelm-Tell-Straße hin. Dort würden sich wohl mehrere Menschen aufhalten. Die Beamten rückten sofort aus.

Duisburg: Polizei stoppt Party während Corona-Sperre

Vor Ort waren die Rollladen an den Fenstern zu heruntergelassen, aber die Polizisten konnten aus dem Inneren der Gaststätte Stimmen hören. Im Hinterhof trafen sie auf den Konzessionsinhaber, der ihnen eine Durchsuchung der Räumlichkeiten ermöglichte. Und tatsächlich: Ganze 17(!) Personen fanden die Polizisten dort vor. Über das Verhalten der Anwesenden kann man allerdings nur den Kopf schütteln.

Die Feiernden hatten tatsächlich versucht, sich in Waschräumen oder hinter Leergut im Keller vor der Polizei zu verstecken. Nachdem dies aber fehlschlug, versuchten einige allen Ernstes den Beamten zu vermitteln, sie hätten nicht gewusst, dass sie sich durch ihr Verhalten strafbar gemacht hätten. Ein 39-Jähriger leistete derartig heftigen Widerstand, dass er in Gewahrsam genommen wurde.

Polizei Duisburg hat täglich bis zu 80 Corona-Einsätze

Alle Beteiligten erhielten eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und die Coronaschutzverordnung. Die Gaststätte wurde nach den Ermittlungen von der Polizei versiegelt.

____________________

Mehr News aus Duisburg und NRW:

____________________

++ Gibt es neue Corona-Fälle? Wie reagieren die Behörden? HIER den Corona-Newsletter der WAZ abonnieren ++

In ihrer Pressemitteilung appelliert die Polizei eindringlich an die Bürger und Bürgerinnen, zuhause zu bleiben, um nicht nur die eigene Ansteckungsgefahr, sondern auch das Risiko für ihre Mitmenschen zu minimieren. Jeden Tag drehen sich 60 bis 80 Einsätze der Polizei Duisburg allein um die Corona-Pandemie, heißt es in der Mitteilung. (at)

 
 

EURE FAVORITEN