Duisburg

Duisburg: Opel-Fahrer flüchtet vor Polizisten – dann entdecken sie DAS

Ein Opel-Fahrer in Duisburg flüchtete vor der Polizei. (Symbolbild)
Ein Opel-Fahrer in Duisburg flüchtete vor der Polizei. (Symbolbild)
Foto: dpa

Duisburg. In Duisburg hat ein Opel-Fahrer (30) am Dienstag eine ganz miese Aktion abgezogen: Erst missachtete er gegen 19.50 Uhr die Vorfahrt eines Streifenwagens, als der 30-Jährige von der Taunusstraße nach rechts auf die Wiesbadener Straße abbog, ohne abzubremsen.

Als Polizisten aus Duisburg ihn zur Rede stellen wollten, was das denn gerade sollte, gab der Mann richtig Gas.

Er raste davon und bog auf die Essen-Steeler-Straße ab. Letztlich fuhr er auf den Parkplatz eines Einkaufscenters.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Am dortigen Drogeriemarkt stoppte der Raser den Wagen, stieg aus und rannte zu Fuß über einen Weg den Rhein-Herne-Kanal entlang.

Duisburg: Opel-Fahrer rast vor Polizei davon - dann rennt er

Die Polizisten rannten hinterher und konnten den Mann schließlich stellen.

Es stellte sich heraus, dass der 30-Jährige nicht nur sehr betrunken war, sondern laut Drogentest auch Kokain und Marihuana im Blut hatte.

Augenzeugen erzählen auch noch von Unfallflucht

Kaum kamen die Polizisten wieder zu ihrem Streifenwagen, kamen drei Augenzeugen auf sie zu. Sie berichteten, dass der Opel-Fahrer zuvor auch noch einen Peugeot auf einem Parkplatz gerammt habe, ohne sich dann um den Schaden zu kümmern.

Jetzt hat der 30-Jährige eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht am Hals. Er konnte die Wache verlassen. Allerdings ohne Führerschein. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN