Duisburg/NRW: Neue Details! Vermisster Marvin (15) lebte über Jahre bei verurteiltem Straftäter – „Keine Hinweise auf...“

Marvin (15) lebte zwei Jahre bei dem 44-Jährigen.
Marvin (15) lebte zwei Jahre bei dem 44-Jährigen.
Foto: dpa, Polizei

Die Polizei fand in der vergangenen Woche den vermissten Marvin (15) aus Duisburg in der Wohnung eines mutmaßlichen Sexualstraftäters (44). Nun kam heraus: Der Teenager lebte über zwei Jahre bei dem Mann.

Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Bochum gegenüber DERWESTEN. „Es liegen keine Hinweise auf Zwang vor“, sagte Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert. Offenbar lebte Marvin aus Duisburg freiwillig bei dem Mann.

+++ Marvin K. (15) aus Duisburg: Die Chronologie einer Suche +++

Marvin aus Duisburg lebte zwei Jahre bei verurteiltem Kinderporno-Täter

Der 44-Jährige wurde am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts einer schweren Sexualstraftat. Konkrete Angaben zu den Vorwürfen wollte die Staatsanwaltschaft Bochum am Montag nicht machen. Auch nicht, ob Marvin selbst Opfer des mutmaßlichen Sexualstraftäters geworden ist.

------------------------

Fall Marvin aus Duisburg:

Marvin K. (15) nach zwei Jahren aufgetaucht: Hellseher hat schreckliche Theorie – und blamiert sich völlig

Duisburg/NRW: Marvin (15) im Schrank entdeckt – nun kommt DAS über den mutmaßlichen Sexualstraftäter (44) ans Licht

------------------------

Am Montag wurde außerdem bekannt, dass der verdächtige 44-Jährige aus Recklinghausen 2018 bereits wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilt worden. Er sei damals auf Bewährung verurteilt worden.

Durch Zufall entdeckte die Polizei den vermissten Marvin am Freitag in einem Schrank in der Wohnung des Verdächtigen. Anlass für die Durchsuchung war der Verdacht der Verbreitung kinderpornografischer Schriften gegen den bereits verurteilten Besitzers von Kinderpornografie.

Hinweise auf mögliche Mittäter oder weitere Verdächtige in dem Fall gibt es laut Staatsanwaltschaft Bochum nicht. Die Untersuchung der Datenträger, die in der Wohnung des 44-Jährigen gefunden wurden, dauert weiter an und wird wohl noch einige Tage in Anspruch nehmen. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN