Duisburg

Nach Messerstecherei: Polizei Duisburg nimmt weitere Tatverdächtige fest

Bei einer Schlägerei im Dezember wurden zwei Brüder in Duisburg lebensgefährlich durch ein Messer verletzt. (Symbolfoto)
Bei einer Schlägerei im Dezember wurden zwei Brüder in Duisburg lebensgefährlich durch ein Messer verletzt. (Symbolfoto)
Foto: imago/SKATA
  • Zwei Brüder wurden bei einer Schlägerei am 16. Dezember 2018 lebensgefährlich verletzt
  • Ein Tatverdächtiger stellte sich wenige Tage später
  • Nun wurden drei weitere Tatverdächtige festgenommen

Duisburg. Am 16. Dezember 2018 kam es in Duisburg auf der Von-der-Mark-Straße zu einer Prügelei, bei der zwei Brüder lebensgefährlich mit einem Messer verletzt wurden.

Nachdem sich ein 22-jähriger Tatverdächtiger am bereits am 19. Dezember gestellt hat und festgenommen wurde, konnte die Polizei nun drei weitere mutmaßliche Täter festnehmen.

Insgesamt acht Verdächtige

Insgesamt wurden im Rahmen der Ermittlungen acht Verdächtige ermittelt. Gegen drei von ihnen wurde ein Haftbefehl wegen versuchten gemeinschaftlich begangenen Totschlags erlassen.

Die drei 21-, 22- und 27-jährigen Verdächtigen wurden am Donnerstag von den Beamten festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Frau liegt eine Woche lang tot in Duisburger Wohnung – Sohn: „Ich habe sie erstickt!“

Schreckliche Funde: Vier tote Kinder im Ruhrgebiet – innerhalb von sieben Wochen

• Top-News des Tages:

Kriminelle Libanesen-Clans: „Gefängnis ist keine Strafe, sondern eine Ehre“ – deshalb setzt die Polizei jetzt auf diese Form der Abschreckung

„Markus Lanz“ im ZDF: „In diesem Land ist es bald finster“ – FDP-Mann Kubicki macht klare Ansage

-------------------------------------

Vier von fünf weiteren Verdächtigen wurden von der Polizei vernommen

Gegen fünf weitere Tatverdächtige im Alter zwischen 21 und 31 Jahren wird wegen Beihilfe zum versuchten gemeinschaftlichen Totschlags in zwei Fällen ermittelt.

Die Beamten konnten vier von ihnen an ihren Anschriften antreffen und zur Vernehmung mit auf die Dienststelle nehmen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN