Duisburg

Duisburg: Mann zielt mit Waffe auf Passanten – dann drückt er ab

Ein Mann bedrohte von seinem Wohnungsfenster aus Passanten mit einer Waffe
Ein Mann bedrohte von seinem Wohnungsfenster aus Passanten mit einer Waffe
Foto: dpa/ Federico Gambarini

Duisburg. Am Montagabend ereignete sich im Duisburger Stadtteil Hochfeld eine erschreckende Szene!

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurden von einem der Nachbarn belästigt. Der 65-Jährige aus Duisburg machte von seiner Wohnung aus Lärm und warf Glasflaschen aus dem Fenster.

Duisburg: Man bedroht Passanten mit Waffe

Nachdem der Anwohner durch das Anpöbeln von Passanten auffällig geworden war, folgte der große Schock. Der Mann hatte eine Waffe bei sich und schoss aus der Entfernung auf Passanten.

Sofort verständigten Augenzeugen die Polizei. Diese erreichten den Täter in seinem Wohnzimmer und konnten dort die Waffe sicherstellen.

+++ Duisburg: Mann sollte abgeschoben werden – doch aus diesem kuriosen Grund kommt es nicht so weit +++

------------------------

Das ist die Stadt Duisburg:

  • frühste schriftliche Erwähnung im Jahr 883
  • fünftgrößte Stadt in NRW
  • hat rund 498.686 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • besteht aus sieben Stadtbezirken
  • Duisburger Hafen gilt als größter Binnenhafen der Welt
  • fast ein Drittel des in Deutschland erzeugten Roheisens stammen aus den acht Duisburger Hochöfen
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Landschaftspark Duisburg-Nord, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Sechs-Seen-Platte
  • Oberbürgermeister ist Sören Link (SPD)

------------------------

Aus dem Bericht der Polizei in Duisburg geht hervor, dass es sich bei der Pistole nicht um eine scharfe Waffe handelte. Dennoch nahmen die Beamten den Mann fest.

Der 65-Jährige machte einen orientierungslosen Eindruck und wurde kurzerhand auf ärztlichen Befehl in eine Psychiatrie zwangseingewiesen.

-----------------------

weitere Nachrichten aus dem Ruhrgebiet:

Essen: Paukenschlag im Landgericht – Prozess gegen Clan-Größe Jamal Rammo geplatzt!

Bochum: Jugendliche pöbeln behinderte Frau an – was folgt, ist einfach brutal

Dortmund: Mutter sucht Sohn seit vier Jahren – Spur führt ins Ruhrgebiet

-----------------------

Bis auf einen Schock wurde keiner der bedrohten Passanten in Duisburg verletzt. (neb)

 
 

EURE FAVORITEN