Anzeige
Duisburg

Duisburg: Mann schießt und sticht auf Kontrahenten ein – Opfer stirbt in Wohnung

In Duisburg schoss ein Mann mit einer Gaspistole auf sein Opfer. Danach stach er mit einem Messer auf ihn ein. (Symbolbild)
Foto: imago images / Agentur 54 Grad

Duisburg. Brutale Tat am Donnerstag in Duisburg. Voller Wut soll ein Mann (34) gegen 15.30 Uhr in eine Wohnung an der Gravelottestraße im Stadtteil Hochfeld eingedrungen sein.

Wie eine Frau (32) gegenüber der Polizei aussagte, soll der 34-Jährige bewaffnet mit einer Gaspistole und einem Messer auf einen Mann (57) losgegangen sein. Sie befand sich zur Tatzeit mit dem 57-Jährigen in der Wohnung. Das Opfer überlebte den Angriff nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Duisburg nicht.

Tödliche Attacke in Duisburg – Mann tritt Tür ein und schießt

Den Angaben der Zeugin zufolge soll der Angreifer die Wohnungstür eingetreten haben. Anschließend habe er eine Gaspistole gezückt und auf den 57-Jährigen geschossen. Danach habe der Beschuldigte mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen haben.

Die 32-Jährige wählte sofort den Notruf. Rettungskräfte eilten zur Tatwohnung. Doch zu spät. Trotz Reanimationsversuchen verstarb das Opfer an seinen schweren Schuss- und Stichverletzungen.

------------------------------------

Anzeige

• Mehr Nachrichten aus Duisburg

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Polizei nimmt Verdächtigen fest

Vor dem Haus ging der Polizei der 34-Jährige ins Netz. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen gehen die Beamten von einer Beziehungstat aus.

+++ Duisburg: Sie wollten ihr Opfer in tödlichen Hinterhalt locken – in der Schlossruine sollte es sterben +++

Welcher der Beteiligten in der Wohnung gemeldet ist, sowie weitere Hintergründe der brutalen Tat sind noch unklar. Eine Mordkommission der Polizei Duisburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

Haftrichter entscheidet am Freitag

Wegen dringenden Tatverdachts wird der 34-Jährige noch im Verlauf des Freitags dem Haftrichter vorgeführt. (ak)

Anzeige
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe