Duisburg

Duisburg: Kind (7) wird angefahren – 50 Gaffer stören Einsatzkräfte

In Duisburg-Marxloh haben Gaffer eine Unfallaufnahme gestört. (Symbolbild)
In Duisburg-Marxloh haben Gaffer eine Unfallaufnahme gestört. (Symbolbild)
Foto: imago/Jochen Tack

Duisburg. Ein Unfall, bei dem ein siebenjähriger Junge schwer verletzt wurde, hat am Montag in Duisburg-Marxloh zu einem größeren Menschenandrang geführt.

Etwa 50 Gaffer versammelten sich am Mittag an der Rolfstraße in Duisburg-Marxloh. Dort hatte gegen 12.45 Uhr ein Autofahrer (38) das Kind mit seinem Auto erfasst, als dieses gerade die Straße überqueren wollte.

Die vielen Schaulustigen machten die Ermittlungen schwierig für die Polizei. Zudem sprach keiner der Unfallbeteiligten deutsch.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

„Hartz und herzlich“ auf RTL2: Frank M. aus Duisburg tot – Anklageschrift enthüllt schreckliche Details

Horror-Regiment in Duisburg: Vater (43) hält Kinder wie Sklaven und will sie für die Versicherung töten

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch vermisst: Dieser eine Ort könnte Hinweise auf den Täter liefern

Notre Dame: Verheerendes Feuer verwüstet Wahrzeichen in Paris – diese Nachricht beunruhigt ganz Frankreich

-------------------------------------

Duisburg-Marxloh: Gaffer behindern Unfallaufnahme an der Rolfstraße

Laut Augenzeugen lief der Unfall so ab: Der 38-Jährige fuhr mit seinem blauen Auto auf der Rolfstraße, die an der Unfallstelle eine Einbahnstraße ist, in Richtung Wolfstraße.

Plötzlich rannte der Siebenjährige zwischen geparkten Autos hervor auf die Straße. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr das Kind an.

Kind muss zur stationären Behandlung ins Krankenhaus

Ein Rettungswagen brachte den verletzten Jungen zusammen mit seiner Mutter zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

+++ Mann (72) aus Duisburg soll Kinder auf Campingplatz sexuell missbraucht haben +++

Polizei muss mehreren Gaffern Platzverweise erteilen

Um den Unfall aufnehmen zu können, mussten die Beamten mehreren Gaffern Platzverweise erteilen.

Die Polizei ermittelt nun den Unfallhergang. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN