Duisburg: Heftige Bilder! Großeinsatz für die Feuerwehr – Wichtige Warnung für Anwohner

Duisburg: An einer Lagerhalle in Hochfeld kam es am Mittwochmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.
Duisburg: An einer Lagerhalle in Hochfeld kam es am Mittwochmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.
Foto: Foto: Rene Anhuth / ANC-NEWS

Gigantische Rauchwolken über Duisburg!

Seit dem frühen Mittwochmorgen brennt an einer Lagerhalle in Hochfeld ein großer Haufen aus altem Bauschutt. Die Feuerwehr Duisburg ist im Großeinsatz.

Duisburg: Bauschutt in Flammen – Feuerwehr im Großeinsatz

Der Feuerwehreinsatz sollte ursprünglich noch den gesamten Mittwoch andauern. Am Nachmittag gegen 14 Uhr teilte die Polizei Duisburg mit, dass die Löscharbeiten beendet seien.

Auf Twitter teilte die Feuerwehr Duisburg mit, dass man mit mehreren Löscheinheiten vor Ort sei, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen.

Auf einem Twitter-Video von „nrw-aktuell“ wird die Dimension der riesigen Rauchwolke deutlich. Personen sollen bei dem Brand aber nicht zu Schaden gekommen sein. Der i Brand geratene Haufen soll überwiegend aus Holz und Dachpappe bestanden haben und stammt vom Rückbau einer Lagerhalle.

Anwohner sollen Türen und Fenster geschlossen halten

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auf Facebook teilte die Feuerwehr Duisburg mit: „Wir haben vorsorglich Messfahrzeuge im Stadtgebiet im Einsatz und messen die Luftbelastung.“

------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------

Zur Brandursache ermittelt die Polizei, wie ein Sprecher der Stadt Duisburg gegenüber DER WESTEN erklärte. Erste Ermittlungen der Duisburger Kriminalpolizei ergaben, dass auf dem ehemaligen Gelände des Stahlherstellers ArcelorMittal auf einer 450 Quadratmeter großen Fläche Abrissmaterial in Brand geriet.

Einiges deute dabei auf vorsätzliche Inbrandsetzung. Die Polizei sucht nun auch nach Zeugen des Vorfalls. Wenn du etwas beobachtet hast, melde dich bitte unter der Rufnummer 0203 2800. (at/dav)

 
 

EURE FAVORITEN