Duisburg

Duisburg: Forscher machen erschütternde Entdeckung im Stadtbild – „Wir vermuten, dass...“

Die Innenstadt von Duisburg: Ein Forscher fand jetzt Überraschendes heraus.
Die Innenstadt von Duisburg: Ein Forscher fand jetzt Überraschendes heraus.
Foto: imago/Reichwein

Duisburg. In Duisburg sollen sie an Schreckliches erinnern, an etwas, das nie vergessen werden darf. Aber was, wenn die Stolpersteine in Duisburg einfach verschwinden?

Duisburg: Forscher macht beunruhigende Entdeckung

Stolpersteine in ganz Deutschland sollen an die Opfer des Nazi-Regimes erinnern. Auch in Duisburg sind die Erinnerungsstücke verlegt, über 300 sollen es sein.

Ein Archivar des Institus für Sprach- und Sozialforschung (DISS) in Duisburg, Martin Dietzsch, wollte die Stolpersteine einzeln fotografieren und dokumentieren, berichtet die „WAZ“.

Dabei fiel ihm auf: Zehn Stolpersteine sind spurlos verschwunden!

In seiner Broschüre „300 Stolpersteine in Duisburg“ beschreibt Dietzsch, wie die ersten Steine 2002 vor dem Ostausgang des Duisburger Hauptbahnhofs und zuletzt sechs weitere im Dellviertel, in Ruhrort und in Marxloh verlegt wurden.

Duisburg: Wurden Steine mit Absicht entfernt?

Das Erstaunliche: Bis zur Forschung von Martin Dietzsch war der Verlust der zehn Steine nicht mal der Stadtverwaltung und den Wirtschaftsbetrieben bekannt.

-------------------

Mehr Top-News:

-----------------

Die Pressestelle der Stadt: „Wir vermuten aber, dass sie im Zuge von Baumaßnahmen abhanden gekommen sind.“

Bei welchen Bauarbeiten die Stolpersteine verloren gegangen sein könnten und wie die Stadt Duisburg jetzt handeln will – die ganze Geschichte kannst du bei der „WAZ“ lesen.

 
 

EURE FAVORITEN