Duisburg

Duisburg: Zentrales Geschäft in der Königsgalerie schließt – Besitzer kritisiert Center-Betreiber scharf

Centro, Limbecker Platz, Kö - das sind die beliebtesten Shoppingziele in NRW

Centro, Limbecker Platz, Kö - das sind die beliebtesten Shoppingziele in NRW

NRW ist ein wahres Shopping-Paradies. Wir zeigen einige der beliebtesten Ziele.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Die Königsgalerie in Duisburg verliert ein weiteres Geschäft.

Der Verlust für die Innenstadt von Duisburg erfolgt allerdings nicht schweigend, denn der Besitzer des Geschäfts hat so einiges über das Center und den Betreiber zu sagen.

Duisburg: Weiteres Geschäft verlässt die Königsgalerie – „Herabgewirtschaftet“

Seit etwa einem Monat ist der Kostümfachhandel Deiters bereits aus der Königsgalerie ausgezogen. Am 31. März lief der Mietvertrag aus und das Unternehmen wollte ihn nicht verlängern – offenbar keine schwere Entscheidung. Denn Deiters kritisiert sowohl den Zustand des Einkaufscenters als auch den Betreiber Klepierre, wie die „WAZ“ berichtet.

----------------------------------

Das ist die Königsgalerie:

  • Einkaufszentrum in der Duisburger Innenstadt
  • eröffnet am 27. Oktober 2011
  • kostete etwa 80 Millionen Euro
  • Betreiber ist Klepierre, ein französisches Immobilienunternehmen

----------------------------------

„Für dieses Center wird wenig bis nichts getan“, beschwert sich der Geschäftsführer Björn Lindert. Klepierre ließe die Königsgalerie „ausbluten“, habe sie „herabgewirtschaftet“ und bliebe untätig angesichts der vielen Leerstände. Das haben wiederum negative Folgen für die Geschäfte, die noch blieben – weniger Kunden, weniger Umsatz.

Duisburg: Deiters verlässt die Königsgalerie – doch eine Hoffnung bleibt

Die Königsgalerie verliert allerdings schon seit Monaten stetig Kunden. So haben auch schon dm und Depot das Gebäude verlassen. Beide Unternehmen betreiben jedoch eine Filiale in dem nur 500 Meter entfernten Forum, das ebenfalls von Klepierre betrieben wird, allerdings viel besser besucht wird.

----------------------------------

Mehr Meldungen aus Duisburg:

----------------------------------

Dass Deiters Ende 2019 – nur kurz vor Beginn der Corona-Pandemie – in die Königsgalerie eingezogen ist, war im Nachhinein einfach nur Pech. Keine Partys, kein Karneval über zwei Jahre – darum brauchte auch niemand ein Kostüm.

Eine Rückkehr nach Duisburg will der Geschäftsführer trotzdem nicht ausschließen. Welche Pläne er noch für das Unternehmen hegt, kannst du bei der „WAZ“ nachlesen. (mbo)