Duisburg blickt zum Düsseldorfer Flughafen

Der Flughafen Duesseldorf will seien Flugzahl ausweiten. Die Planungsunterlagen liegen auch in Duisburg aus.
Der Flughafen Duesseldorf will seien Flugzahl ausweiten. Die Planungsunterlagen liegen auch in Duisburg aus.
Foto: WAZ FotoPool
Der Düsseldorfer Flughafen will mehr Starts und Landungen. Duisburg kann dazu Einwände äußern. Die Antragsunterliegen liegen ab Mittwoch aus.

Duisburg. Er ist umstritten und die Duisburger Politik hatte sich mit Mehrheit schon 2014 dagegen ausgesprochen: Der Ausbau des Düsseldorfer Flughafens mit mehr Starts und Landungen, zeitlicher Flexibilisierung und stärkerer Nutzung der nördlichen Landebahn. Jetzt liegen die Unterlagen für das Planungsverfahren auch in Duisburg aus.

Die Änderung der Flughafenbetriebsgenehmigung muss der Düsseldorfer Airport beim Land beantragen. Dafür ist ein sogenanntes Planfeststellungsverfahren notwendig. Neben den betroffenen Städten können auch Bürger dazu Anregungen und Bedenken äußern. Ab Mittwoch liegen deshalb die Antragsunterlagen für einen Monat im Stadthaus (Friedrich-Albert-Lange-Platz 7, Zimmer 419, mo-frei 8 bis 16 Uhr) aus. Einwendungen gegen das Vorhaben sind bis zum 8. Juli möglich. Die Antragsunterlagen können auch unter www.mbwsv.nrw.de eingesehen werden.

Der Düsseldorfer Flughafen will unter anderem die maximal zulässigen An- und Abflüge in den Spitzenstunden eines Tages von 47 auf 60 erhöhen. Dazu hatte es auch Informationsveranstaltungen in Duisburg gegeben. Auf Antrag von SPD, Grünen und Linken hatten das Fachausschüsse wegen der befürchteten zusätzlichen Lärmbelastung abgelehnt und die Stadt aufgefordert dieses Votum in ihrer Stellungnahme zu berücksichtigen.