Duisburg

Drogen-Schmuggel im Hafen: Koks im Container gefunden

In Duisburger Hafen wurde ein Kilo Kokain entdeckt.
In Duisburger Hafen wurde ein Kilo Kokain entdeckt.
Foto: dpa

Duisburg. Drogenschmuggel im Binnenhafen. In Duisburg hat der Mitarbeiter (39) eines Logistikunternehmens am Mittwoch um 15:30 Uhr in einem Container im Terminal auf der Moerser Straße ein Paket mit weißem Pulver gefunden.

Kokain im Container

Sofort rief er die Polizei. Die Polizisten überprüften den Stoff und fanden schnell heraus, dass es sich um ein Kilogramm Kokain handelt.

Koks im Wert von circa 36 000 Euro!

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mit dieser Strategie versuchen die Verteidiger den Loveparade-Prozess weiter aufzuhalten

Graffiti sprühen, Metall bearbeiten, Seifenkistenrennen: Das ist 2018 neu im Landschaftspark

MSV Duisburg: 2500 Leute kommen zum Weihnachtssingen in die Schauinsland-Reisen-Arena

-------------------------------------

Die Experten des Drogenkommissariats ermitteln jetzt die Herkunft des Betäubungsmittels.

Erster Schmuggelfall seit Jahren

DER WESTEN sprach vor einigen Tagen mit dem Zoll über Drogenschmuggel im Duisburger Hafen. Dabei stellte sich heraus, dass der letzte bekannte Fall eines Drogenfundes aus dem Jahr 2011 stammte.

Eine Sprecherin des Zolls bestätigte gegenüber DER WESTEN, dass der Duisburger Hafen keine bekannte Schmuggelstation sei. Vielleicht hat sich das nun geändert.

 
 

EURE FAVORITEN