Drei Duisburger wegen Bandendiebstahls festgenommen

In mindestens zwei Wohnhäuser und drei Geschäfte soll die Bande, zu der auch drei Duisburger gehören, eingebrochen sein.
In mindestens zwei Wohnhäuser und drei Geschäfte soll die Bande, zu der auch drei Duisburger gehören, eingebrochen sein.
Foto: Bodo Marks
Drei Duisburger und drei Komplizen sind von der Polizei wegen Bandendiebstahls festgenommen worden. Ihnen werden mindestens 26 Taten vorgeworfen.

Duisburg.. Wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls nahm die Polizei nun sechs Personen, darunter drei Duisburger, fest. Seit mehreren Monaten führt die Viersener Ermittlungen wegen schweren Diebstahls aus Zigarettenautomaten sowie diversen Einbrüchen in Kioske, mit dem Ziel Bargeld und Tabakwaren zu erbeuten.

Bei dem Kreis der Tatverdächtigen handelt es sich um sechs albanische, einen griechischen und einen deutschen Tatverdächtigen. Nach umfangreichen Observationsmaßnahmen und Auswerten von Spuren und Verdachtsmomenten wurden sechs Männer festgenommen.

Haftbefehl gegen fünf Tatverdächtige

Außerdem durchsuchte die Polizei mehrere Privatwohnungen und Geschäfte, wobei Beweismittel sichergestellt werden konnten, darunter Diebesgut und Aufbruchwerkzeug. Einige dieser Gegenstände stammten aus Wohnungs- und Geschäftseinbrüchen sowie Kfz-Aufbrüchen. Gegen fünf Tatverdächtige liegen nun Haftbefehle vor.

Nach jetzigem Ermittlungsstand sind die Betroffenen verdächtig, konkret 20 Zigarettenautomatenaufbrüche, zwei Einbrüche in Wohnhäuser, drei Geschäftseinbrüche und einen Diebstahl aus einem Pkw begangen zu haben. Die tatsächliche Zahl der begangenen Taten dürfte weit höher sein, insbesondere die der Automatenaufbrüche. Der Beuteschaden liegt vermutlich bei mehreren 10.000 Euro.

EURE FAVORITEN