Dreharbeiten für Geiseldrama "Gladbeck" - Straßen gesperrt

Bereits am 3. August drehte die ARD auf der Münzstraße für den Zweiteiler "Gladbeck".
Bereits am 3. August drehte die ARD auf der Münzstraße für den Zweiteiler "Gladbeck".
Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services
ARD dreht in Duisburg Szenen für einen Film über das Gladbecker Geiseldrama. Für die Dreharbeiten werden in Homberg und Neudorf Straßen gesperrt.

Duisburg. Nachtaufnahmen für die TV-Produktion des Geiseldramas "Gladbeck" sorgen in der kommenden Woche für Straßensperrungen in Neudorf und Homberg. Die Dreharbeiten in Homberg sollen am Dienstagabend, 16. August, bei Einbruch der Dunkelheit beginnen. Betroffen sind dann bis zum Mittwochmorgen die Moerser Straße zwischen Kreuzstraße und Ottostraße und die Kirchstraße im Kreuzungsbereich der Moerser Straße. Nach Angaben der Stadt kommt es dort in Intervallen zu Straßensperrungen. Auf dem Bürgermeister-Bongartz-Platz werden in der Nacht auf Mittwoch und noch einmal ab dem Mittwochnachmittag bis zum darauffolgenden Morgen Haltverbote eingerichtet. Darüber hinaus soll ab Mittwochmittag bis Donnerstagmorgen noch an der Ottostraße im Bereich der Einmündung zu Moerser Straße gedreht werden. Auch hier ist mit Beeinträchtigungen durch temporäre Haltverbote und Sperrungen zu rechnen.

Geplant ist, dass die Kamerateams am Mittwoch auch auf der Neudorfer Straße zwischen Neudorfer Markt und Grabenstraße arbeiten werden. Halteverbote und Straßensperrungen werden laut Stadt gesondert ausgeschildert.

Bereits Anfang August drehte die ARD in Hochfeld und der Altstadt Szenen für den Zweiteiler. Auch da wurden Straßen gesperrt und Halteverbote eingerichtet.

 
 

EURE FAVORITEN