Diskussion zum neuen Quartier in Wedau

Zu einer Diskussion über die Entwicklung der Wedauer Bahnflächen lädt das Amt für Stadtentwicklung ein am kommenden Montag, 29. August, ab 19 Uhr in die Liebfrauenkirche am König-Heinrich-Platz in Stadtmitte. Zwischen Wedau und Bissingheim sollen in den nächsten Jahren bis zu 3000 Wohneinheiten entstehen.

Thomas Lennertz, Vorstand der Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft, stellt das Projekt vor. Auf dem Podium diskutiert er anschließend mit Gebag-Chef Bernd Wortmeyer und Baudezernent Carsten Tum. Über die Erfahrungen mit der Entwicklung von Industriebrachen in ihren Städten berichten Stadtplanerin Ruth Orzessek-Kruppa (Düsseldorf) und Ratsherr Ludger Wilde aus Dortmund.

Prorektor der Universität Duisburg-Essen ist Prof. Dr. Thomas Kaiser. Er berichtet über Pläne für das „Campusquartier“, das auf rund 30 Hektar nördlich der Wedauer Brücke für universitätsnahes Gewerbe und Ausgründungen der Uni entstehen soll.

 
 

EURE FAVORITEN