Die Strecke und die Sperrungen beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon

Am Sonntag, beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon durch Duisburg, machen Polizei und Ordner den Läufern den Weg frei.
Am Sonntag, beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon durch Duisburg, machen Polizei und Ordner den Läufern den Weg frei.
Ab Sonntagmorgen sind bis zum Mittag viele Straßen in der Duisburger Innenstadt autofreie Zonen: Für den 30. Rhein-Ruhr-Marathon machen Polizisten und Ordner den über 6000 Läufern den Weg frei. Abschleppteams überwachen die Einhaltung der Halteverbote entlang der Strecke.

Duisburg. Wenn am Sonntag, 9. Juni, beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon über 6000 Starter kreuz und quer durch Duisburg laufen, haben Autos auf vielen Straßen nichts zu suchen. Die Absperrungen und die Verkehrsbehinderungen dadurch betreffen vor allem das Dellviertel und die Stadtteile Neudorf, Kaßlerfeld, Meiderich, Ruhrort, Homberg, Rheinhausen und Teile des Duisburger Südens.

Die Brücke der Solidarität zwischen Hochfeld und Rheinhausen wird am Sonntag für den Lauf von 8 bis etwa 13 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt. Auf der Friedrich-Ebert-Brücke zwischen Ruhrort und Homberg dürfen Autos zwischen 8 und 12 Uhr nur in Richtung Homberg rollen.

Drei der vier An-/Abfahrten der A 59 in Duisburg-Großenbaum (Anschlussstelle Nr. 15) werden von 8 bis etwa 14.30 Uhr gesperrt. Nur die Auffahrt in Richtung Düsseldorf ist am Sonntag jederzeit befahrbar.

Auch der öffentliche Personennahverkehr ist von den Sperrungen betroffen.

Außerdem sollten Fahrzeugführer die zusätzlichen Halteverbote entlang der Strecke zu beachten: Abschleppteams werden für die Stadt Duisburg die Einhaltung der Halteverbote überwachen, damit die Läufer genug Platz haben.

Fußgänger und Autofahrer können die Marathon-Strecke an einigen Sperrstellen überqueren. Fahrzeugführer sollten dabei jedoch unbedingt die Weisungen der Ordner beziehungsweise Polizeibeamten beachten. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass Verkehrsteilnehmer, die die Strecken queren wollen, einige Minuten warten müssen. Auskünfte zu den Sperrungen erteilt auch das Call-Center der Stadt Duisburg unter der Telefonnummer 0203/94000.

Anfahrt zum Rhein-Ruhr-Marathon am besten über die A 59 

Die Veranstalter empfehlen den Teilnehmern, die am Sonntagmorgen mit dem Auto anreisen, über die A-59-Abfahrt in Duisburg-Wedau zu fahren. Über die Wacholderstraße führt der Weg zu den Parkplätzen an der Arena, eine extra eingerichtete Ampelschaltung soll Staus verhindern.

Gegen die Anfahrt über die Autobahn spreche, dass die Kruppstraße zwischen A 3 und Parkplätzen am Sonntag bereits ab 7 Uhr gesperrt ist. Wer über die A 3 anfährt, muss also mit Staus rechnen. Wer sich dennoch für diesen Weg entscheidet, kommt über den Umweg Koloniestraße, Sternbuschweg und Kalkweg ans Ziel - muss aber mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Die Startzeit- und Sollzeiten beim 30. Rhein-Ruhr-Marathon 

Die Starts am Sonntag auf der Bertaallee:

Handbiker (7.55 Uhr, keine Sollzeit); Inliner (8 Uhr, Sollzeit 2:30 Stunden); Halbmarathon (9 Uhr, Sollzeit 2:45 Stunden); Ekiden (9.18 Uhr, keine Sollzeit); Marathon (9.20 Uhr, Sollzeit 5:30 Stunden), Staffeln (9.40 Uhr, Sollzeit 5 Stunden). Handbiker (7.55 Uhr, keine Sollzeit); Inliner (8 Uhr, Sollzeit 2:30 Stunden); Halbmarathon (9 Uhr, Sollzeit 2:45 Stunden); Ekiden (9.18 Uhr, keine Sollzeit); Marathon (9.20 Uhr, Sollzeit 5:30 Stunden), Staffeln (9.40 Uhr, Sollzeit 5 Stunden).