Die älteste Duisburgerin

Foto: WAZ FotoPool

Minna Kuhnke ist mit 106 Jahren die älteste Duisburgerin. Sie ist auch noch fit, allerdings ein bisschen kamerascheu. Deshalb wollte sie sich nicht zum Fototermin mit der WAZ gesellen. 1908 wurde sie in Oberhausen-Osterfeld geboren. Seitdem sie 100 Jahre alt ist, kommt regelmäßig Bürgermeister Manfred Osenger vorbei. Der ist ihr besonders ans Herz gewachsen.

Ein Tanz mit Bürgermeister Osenger

„Ich habe mein Leben lang hart gearbeitet“, erklärt sie auf die Frage, wie sie das stolze Alter erreicht habe. Aber auch „die gute Butter“, die sie immer gern mochte, oder das eine oder andere Gläschen Danziger Goldwasser mögen ihren Anteil beigetragen haben. Und dass sie äußerlich noch so frisch wirke, liege an an einer speziellen Creme, die sie ausschließlich nutze.

Im Alter von acht Jahren zog Minna Kuhnke von Osterfeld nach Ostpreußen, wo sie als Teenager harte Arbeit auf dem Feld leisten musste. Mit ihrem Mann Gustav, mit dem sie 1930 den Bund der Ehe schloss, hatte sie drei Töchter und einen Sohn. In den Nachkriegswirren verschlug es sie schließlich nach Rheinhausen, wo sie mit den Kindern lebte und später ihre Enkel mit aufzog. Ihre Tochter Irmgard Bin zählt auch schon 82 Jahre und besucht sie regelmäßig im Seniorenzentrum.

Und Bürgermeister Osenger? Der solle gefälligst auch im nächsten Jahr an ihrem 107. Geburtstag wiederkommen, so Minna Kuhnke. Das versprach er ihr. Genau wie ein Tänzchen, das beim nächsten Mal ansteht.

EURE FAVORITEN