Delfinarium im Zoo Duisburg - SPD kämpft um Weiterbestand

Delfine im Duisburger Zoo am Kaiserberg.
Delfine im Duisburger Zoo am Kaiserberg.
Foto: WAZFotoPool
Die SPD spricht sich für den Erhalt des Delfinariums im Duisburger Zoo aus: Das Delfinarium würde viele Besucher anlocken, außerdem hätten sich die Bedingungen der Delfinhaltung in den letzten Jahren verbessert. Die Grünen hatten ein generelles Verbot von Delfinarien gefordert.

Duisburg. Die SPD spricht sich klar für den Weiterbestand des Delfinariums im Duisburger Zoo aus und reagiert ­damit auch einen Vorstoß der Bündnisgrünen in Berlin, die ein Verbot der Delfinarien ins Auge gefasst haben.

„Wir stehen zum Fortbestand des Delfinariums, das übrigens viele Besucher von außerhalb anzieht. Zudem ist das Delfinarium ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal des Duisburger Zoos. Wenn das Delfinarium schließen würde, wäre die Existenz des Zoos erheblich gefährdet“, sagte der Ratsherr Manfred Kaiser, Sprecher der SPD im Zoo-Aufsichtsrat.

Artenschutz wird beachtet

Auch beim Artenschutz brauche sich der Zoo nicht zu verstecken. „Die Bedingungen der Delfinhaltung haben sich in den Vorjahren ständig verbessert.“ Die Lebensjahre der im Zoo gehaltenen Tiere seien mit denen der Delfine im Freiland vergleichbar. Auch die Zucht sei aufgrund der heutigen biologischen und tiermedizinischen Kenntnisse erfolgreich.

Aktuell werde ein großes Schiebedach geplant, damit die Delfine unter freiem Himmel sowie bei Sonne und Regen schwimmen können. Der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Börner: „Zoo und Delfinarium gehören zusammen. Ich empfehle allen Kritikern, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.“