Containerdorf für Duisburger Asylbewerber kostet eine Million Euro

Gregor Herberhold
Ein Blick in einen der Räume der Notunterkunft in Hamborn.
Ein Blick in einen der Räume der Notunterkunft in Hamborn.
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg-Wedau. Das an der Masurenallee geplante Containerdorf für Asylbewerber wird voraussichtlich etwas mehr als eine Million Euro kosten.

Dieser Betrag war ursprünglich angesetzt, beruhte aber nach unseren Informationen auf einer Schätzung. Tatsächlich ist von etwas höheren Kosten auszugehen.

Die Ausschreibungen sind inzwischen erfolgt, nun muss die Stadt abwarten, zu welchen Konditionen geliefert werden kann.

Wie berichtet, soll das Dorf bis Ende September betriebsbereit sein. Unter anderem wird darin ein Teil der jetzt behelfsmäßig in Hamborn untergebrachten Asylbewerber einquartiert.

Die Container werden auf einem gepflasterten Parkplatz aufgestellt.