Caritas-Aktie bringt bis jetzt 8500 Euro

Die „Aktien“-Aktion, die der Caritasverband Duisburg kurz vor Weihnachten zur Finanzierung von Mittagessen für Duisburger Kinder startete, kommt an: Viele Aktionäre haben bisher insgesamt 8500 Euro für die Verpflegung bedürftiger Schüler gespendet, so der Verband.

Die Caritas-Fachbereiche Gemeindecaritas und Sozialarbeit und Betreuung an Schulen (SuB) hatten sich zusammengetan, um eine dramatische Versorgungslücke für Schüler zu schließen, die nicht gemeinsam mit ihren Klassenkameraden zu Mittag essen können.

Viele haben nicht einmal ein Butterbrot dabei. „Es kam vor, dass ein Kind Pommes vom Vortag dabei hatte“, berichtet Eva Kaminski von der Teamleitung Offene Ganztagsschule. „Viele Eltern können sich eben noch nicht mal die subventionierten 19 Euro leisten, die das tägliche serviert warme Essen pro Monat kostet“, so Kaminski. Manche Kinder würde drei oder vier Portionen essen, weil sie Angst hätten, nicht satt zu werden. „Die Kinder, die nur einen Snack dabei haben, können nur sehnsüchtig auf das warme Essen der Mitschüler schauen.“

Aktien stehen weiter zum Verkauf

Weil die Situation für alle Beteiligten schwer auszuhalten war, kreierte der Caritasverband die maßgeschneiderte „Aktie“ zum Stückpreis von fünf Euro. Die Aktien können auch weiterhin beim Caritasverband Duisburg im katholischen Stadthaus (Wieberplatz 2) am Empfang gekauft werden – und natürlich in allen Caritas-Zentren über die Mitarbeiter der Gemeindecaritas.

EURE FAVORITEN