Bunte Kunstwerke zum Denkmaltag in Duisburg

Die Kinder der Schule Am Park in Hamborn zeigten gemalte Bilder der Kirche St. Barbara.
Die Kinder der Schule Am Park in Hamborn zeigten gemalte Bilder der Kirche St. Barbara.
Foto: WAZ FotoPool
Schüler haben sich mit alten Gebäuden und Siedlungen beschäftigt und stellen ihre Eindrücke in Form von Bildern und Bastelarbeiten im Kultur- und Stadthistorischen Museum im Innenhafen aus. Die Besucher – darunter die Familien der Kids – waren begeistert.

Duisburg.. Erst Abenteuer und Entdecker, dann Künstler: Nachdem Jungen und Mädchen Duisburger Schulen Denkmäler in der Stadt besucht und unter die Lupe genommen hatten, verarbeiteten sie ihre Impressionen künstlerisch. Pünktlich zum gestrigen, bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“, bei dem auch in Duisburg zahlreiche historische Bauten ihre Pforten öffneten, stellen sie ihre Werke im Kultur- und Stadthistorischen Museum im Innenhafen aus.

Die Werke der Schüler sind auffallend bunt und passen damit hervorragend zum Jahresthema: „Denkmal mit Farbe“. Die Kinder der Städtischen Förderschule Kranichstraße in Wanheimerort haben sich mit der Eisenbahnsiedlung in Wedau beschäftigt und Fotos von verzierten Türen und Fenster geschossen. Was ihnen nicht farbig genug war, das haben sie kurzerhand mit knallbunten Farben nachgemalt. Vor allem das Erkunden der Siedlung hat den Steppkes Spaß gemacht: „Das war ein Abenteuer“, sagt die zehnjährige Feiza. „Die alten Häuser genau zu untersuchen, hat großen Spaß gemacht“.

Eltern und Kinder können sich nicht satt sehen

Schulleiter Werner Fischbach ist nicht nur mit dem Ergebnis des Kunst-Projekts zufrieden, sondern freut sich über einen Mehrwert: „Die Kinder unserer Schule haben Sprachprobleme und konnten sich bei dem Projekt ganz aufs Malen verlassen. Sie haben mit Farbe ausgedrückt, was ihnen sonst beim Schreiben und Sprechen schwer fällt“, erklärt Fischbach.

Die Kids der Bergheimer Grundschule Mevissenstraße begeistern die anderen Schüler, deren Eltern sowie einige Besucher unter anderem mit einer bunten Mühle aus Pappe: Sie haben die Bergheimer Mühle nachgebaut. Der gläserne Kasten, in dem das Kunstwerk steht, zieht die Blicke auf sich. Eltern und Kinder können sich bei der Ausstellungseröffnung gar nicht daran satt sehen.

Grundschüler sind besonders kreativ

Mit bunten Malstiften haben die Schüler der GGS Am Park aus Hamborn die St.-Barbara-Kirche nachgezeichnet. Dass sie bei dem Besuch genau hingeschaut haben, wird sofort deutlich: Aus alle Perspektiven und mit vielen Details – allerdings noch farbenfroher als in Realität – ist die Kirche dargestellt.

Projektleiterin Kornelia Kerth-Jahn und Anne Rösel, Verantwortliche für den „Tag des offenen Denkmals“, freuen sich über die kreativen Arbeiten der Grundschüler: „Die Aufmerksamkeit der Kinder wird durch das Projekt auf Kunst, Kultur sowie die Denkmale und Geschichte der Stadt Duisburg gelenkt“, sagt Kerth-Jahn, die auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr hofft.

Besonders stolz sind die kleinen Künstler dann, als sie für ihre Leistungen ausgezeichnet werden. Sie strahlen um die Wette, als ihre Eltern die Ehrung mit Fotoapparaten und Handykameras festhalten.

 
 

EURE FAVORITEN