Bücherei trauert um Franz Rakowski

Die Stadtbibliothek trauert um ihren ehemaligen Leiter Franz Rakowski. Er ist vergangene Woche Mittwoch im Alter von 87 Jahren in Mülheim an der Ruhr verstorben. Rakowski begann seine bibliothekarische Laufbahn nach der Rückkehr aus der russischen Kriegsgefangenschaft 1949 mit einem Studium am damaligen Bibliothekarischen Lehrinstitut in Köln. 1951 nahm er seine Arbeit bei der Stadtbibliothek Duisburg als Diplom-Bibliothekar und Lektor für die Sachgebiete Theologie und Philosophie auf. Ab 1957 war er Stellvertreter des damaligen Direktors Wilhelm Schmitz-Veltin und nach dessen plötzlichem Tod im Jahre 1968 wurde Franz Rakowski Bibliotheksdirektor.

Unter seiner Leitung entwickelte sich die Duisburger Stadtbibliothek zu einer der modernsten und angesehensten Bibliotheken Deutschlands. Bis zu seinem Ausscheiden im Juli 1990 erlangte er nicht nur innerhalb der Stadt Duisburg, sondern auch auf nationaler und internationaler Ebene hohes Ansehen. Der Welt der Bücher und den Bibliotheken blieb er zeitlebens verbunden.
Foto: Stadt Duisburg

 
 

EURE FAVORITEN