Briefwahl nimmt weiter zu

Oliver Schmeer
Für über 40 000 Duisburger Wählerinnen und Wähler ist die Landtagswahl am Sonntag schon gelaufen: Sie haben per Briefwahl gewähl Foto : H. W. Rieck WAZ FotoPool
Für über 40 000 Duisburger Wählerinnen und Wähler ist die Landtagswahl am Sonntag schon gelaufen: Sie haben per Briefwahl gewähl Foto : H. W. Rieck WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Für über 40 000 Duisburger Wählerinnen und Wähler ist die Landtagswahl am Sonntag schon gelaufen: Sie haben per Briefwahl gewählt.

Duisburg.  Für über 40 000 Duisburger Wählerinnen und Wähler ist die Landtagswahl am Sonntag schon gelaufen: Sie haben bereits ihre 2010 erstmals geforderten zwei Kreuze für die Erststimme und Zweitstimme gemacht, mit denen die Direktkandidaten der vier Duisburger Wahlkreise bzw. die auserkorene Partei gewählt werden.

„Die Briefwahlquote wird noch höher liegen als bei der Landtagswahl 2010“, erwartet Wahlamtsleiter Burkhard Beyersdorff. Vor zwei Jahren hatten sich 38 000 Wähler, rund 19 Prozent, schon vor dem Wahlsonntag entschieden. Ein Plus von plus fünf Prozent erwarten die Wahlstatistiker jetzt – das wären dann fast ein Viertel aller Wähler. Ob sich das auf die Gesamt-Wahlbeteiligung der gut 340 000 Wahlberechtigten bei der „Turbo“-Landtagswahl mit Mini-Wahlkampfzeit positiv auswirkt, ist ungewiss. 2010 lag sie bei 54,3 Prozent.

Briefwahlstellen gibt es in den sieben Bezirksämtern und beim Wahlamt an der Bismarckstraße 150-158 in Neudorf. Dort kann die Briefwahl beantragt und auch gleich gewählt werden. Beantragt werden werden kann sie auch noch im Internet unter www.briefwahl.duisburg.de. „Spätestens Freitag sollten die Briefe zur Post“, rät Beyersdorff. Die Hausbriefkästen der Bezirksämter werden am Freitag um 18 Uhr letztmals geleert. Nachzügler können ihren Wahlbrief bis zum Wahltag dann nur noch im Wahlamt einwerfen – bis Punkt 18 Uhr. Wer übrigens keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat, kann dennoch mitentschieden, wer in Düsseldorf das Sagen haben soll: Am Wahltag genügt der Personalausweis, um im zugeordneten Wahllokal wählen zu können. Ist dessen Ort nicht klar, hilft Call Duisburg unter 0203/94000.

Rund 250 Wahllokale öffnen am Sonntag von 8 bis 18 Uhr. Über 3000 Wahlhelfer sind im Einsatz. Gegen 19.30 Uhr rechnet die Stadt am Muttertagssonntag mit dem vorläufigen Endergebnis. Den Verlauf der Auszählung kann man am heimischen Computer unter www.duisburg.de verfolgen.