Brexit-Abend in der VHS zur historischen Wahl

An diesem Donnerstag, 23. Juni, findet das Referendum zum Ausstieg oder Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union statt – ab 19 Uhr gibt’s in der VHS für alle Interessierten Einblicke, Hintergründe, Meinungen zum Thema.

Was spricht für die Briten dafür, aus der EU auszutreten? Und was dagegen? Und welche Folgen hinterlässt dieses historische Referendum im Vereinten Königreich ungeachtet des Wahlergebnisses? Damit beschäftigt sich der Brexit-Abend am 23. Juni in der Volkshochschule (VHS). „Wir sind ein Forum für politischen Diskurs. Von Kommunal- bis Weltpolitik möchten wir informieren und darüber diskutieren“, sagt VHS-Direktor Gerhard Jahn.

Die Bürger sollen sich angesprochen fühlen und sich durch die verschiedenen fachlichen Aussagen der geladenen Gäste ein eigenes Bild machen, so Jahn. Einer der Gäste an diesem Brexit-Abend ist Michael Kaeding. Der Inhaber des Jean-Monnet-Lehrstuhls für Europapolitik an der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist ein „Europafachmann und kann das Brexit-Thema jedem anschaulich näher bringen“, sagt der VHS-Direktor.

Abgesehen vom Vortrag sind weitere Gesprächsrunden mit Gästen geplant – darunter auch eine Live-Schalte in Duisburgs englische Partnerstadt Portsmouth, um dort vor Ort die Stimmungen und Meinungen einzufangen und Live-Einblicke in die mediale Berichterstattung der Briten zu dem Europa-Ereignis zu erhalten. „Es wird auf jeden Fall kontrovers diskutiert, aber auch für genügend Unterhaltung ist während des Programms gesorgt“, verspricht Robert Tonks, der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft in Duisburg. Diese organisiert neben der VHS selbst, der Universität, der Europa-Union Duisburg und dem EU-Bürgerservice der Stadt den Brexit-Abend. Um aufmerksam zu bleiben, gibt’s zwischendurch selbst gemachte Gurkensandwiches.

Die Deutsch-Britische Gesellschaft hat sich für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen: „Unsere beiden Länder sind die Hauptnutznießer der EU. Der Austritt des Vereinigten Königreiches hätte unvorhersehbare Dominoeffekte in weiteren europäischen Staaten zur Folge, die sich negativ auf die Wirtschaft und die Sicherheit in der EU auswirken könnte“, warnt die Gesellschaft.

Der Eintritt zur VHS-Veranstaltung am Donnerstag ist frei, sie dauert bis etwa 23 Uhr. Dann schließen in Großbritannien die Wahllokale und die „exit polls“ – verlässliche Trends über das Abstimmungsergebnis – verraten den Gästen zum Abschied, welche Entscheidung die Briten getroffen haben. Das offizielle Endergebnis gibt’s aber erst am Folgetag.

EURE FAVORITEN