Boxbuden-Gefühl in Duissern

Im Februar 2014 hat sich Personal Trainer und Ernährungsberater Dominique Dreher mit Dreher Sports selbstständig gemacht. „Ich vertrete eine etwas andere Trainingsphilosophie. Die meisten Menschen verbringen ihre Arbeitszeit sitzend. Den Feierabend dann auch noch sitzend an den Geräten im Fitnessstudio zu verleben, ist eine große Überwindung. Deshalb setzen wir auf Abwechslung“, erklärt der Duisserner, der sein Geschäft gemeinsam mit seiner Frau und seiner Mutter an der Falkstraße aufgebaut hat. Mittlerweile vertrauen ihm über 50 Mitglieder. „Als wir angefangen haben, waren es nur drei“, erinnert sich Dreher.

Neben „Functional Fitness“ bietet er auch noch Training in der Functional Box und, für alle, die es ruhiger mögen, Yoga, an. Dort weht ein Hauch von Hinterhofcharakter und Boxbuden-Gefühl. An sechs Tagen in der Woche finden Kurse statt. Zweimal pro Woche sind Frauen unter sich.

Dreher selber ist mit Anfang 20 zum Kraftsport gekommen. „Davor habe ich fast jede Sportart ausprobiert. Ich habe immer schon Fußball gespielt und bin Ski gefahren“, erzählt der Modellathlet, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Den Anstoß zu seinem Fitnessprogramm hat er von einem amerikanischen Austauschstudenten bekommen. „Der erzählte mir von dem Crossfit-Trend. Ich habe mich informiert und war begeistert“, berichtet Dreher.

EURE FAVORITEN