Bismarckhering für Duisburger Studenten

Das Studentenwerk Essen-Duisburg feierten den 200. Geburtstag von Otto von Bismarck am gestrigen 1. April: In allen Mensen der Uni Duisburg-Essen stand „Bismarckhering“ auf der Speisekarte.

Dieses Fischgericht aus mariniertem Hering, das traditionell mit Bratkartoffeln oder auf Brötchen gegessen wird, soll das Leibgericht des ersten deutschen Reichskanzlers gewesen sein. Der Überlieferung nach soll er gesagt haben: „Wenn Heringe genauso teuer wären wie Kaviar, würden ihn die Leute weitaus mehr schätzen.“ In den Mensen war der Bismarckhering dennoch ab studentenfreundlichen 1,80 Euro zu haben.

Otto von Bismarck wurde am 1. April vor 200 Jahren geboren und war Ministerpräsident von Preußen (1862–1890), Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes (1867–1871) und schließlich erster Reichskanzler des Deutschen Reichs (1871–1890), dessen Gründung er maßgeblich vorantrieb und dessen Politik er lange mitbestimmte.

Er führte zahlreiche Reformen ein, etwa das gesetzliche Sozialversicherungssystem. Nicht nur deshalb genießt Bismarck auch heute noch ein hohes Ansehen, ist jedoch unter Historikern nicht unumstritten.

EURE FAVORITEN