Duisburg

Betrunkener Autofahrer (29) flüchtet vor Kontrolle in Duisburg - dann stürzt er mit seinem Wagen in eine Böschung

Der Fahrer flüchtete betrunken vor der Polizei. (Symbolbild)
Der Fahrer flüchtete betrunken vor der Polizei. (Symbolbild)
Foto: imago/Marco Stepniak

Duisburg. Bei dem Versuch vor der Polizei zu flüchten, ist ein betrunkener Autofahrer (29) in Duisburg in einer Böschung gelandet.

Gegen 2.40 Uhr hatten Polizisten auf der L237 in Rheinhausen Autofahrer kontrolliert. Der Fahrer eines Ford missachtete dabei die Zeichen der Polizisten und flüchtete in Richtung Moers.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten aus der Ferne erkennen, wie das Auto beim Wechseln auf die A40 Richtung Dortmund gegen die linke Leitplanke knallte und dann rechts in die Böschung rutschte.

Alkohol und Drogen

Als die Polizisten an der Unfallstelle ankamen, war der Wagen leer. Hinter einem Busch konnten sie allerdings den 29-jährigen Fahrer entdecken und nach wenigen hundert Metern einholen und festnehmen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

In der Dunkelheit übersehen: Radfahrer (21) in Duisburg bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt

Doch teurer als gedacht: Einbau von Anti-Terror-Sperren verzögert sich

Im Video: So schön war der große Martinszug in Duisburg

-------------------------------------

Der Mann stand deutlich unter Alkoholeinfluss und hatte mutmaßlich auch Drogen genommen. Bei der Überprüfung stellte sich zudem heraus, dass er keinen gültigen Führerschein besaß.

Dem Rheinberger wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurden Strafverfahren eingeleitet.

(fr)

 
 

EURE FAVORITEN