Duisburg

Nach Tumult in Duisburg-Bruckhausen: Strafbefehl gegen Polizisten beantragt

Vor diesem Hauseingang eskalierte im Juni ein gewöhnlicher Polizei-Einsatz.
Vor diesem Hauseingang eskalierte im Juni ein gewöhnlicher Polizei-Einsatz.
Foto: Franziska Bombach

Duisburg. Ein eskalierter Polizeieinsatz nach einer Unfallaufnahme an der Reinerstraße in Duisburg-Bruckhausen endete im Juni 2017 in einem tumultartigen Menschenauflauf.

Bei dem Einsatz griff die Polizei hart durch, setzte Pfefferspray ein. Zwei Randalierer kamen in Polizeigewahrsam.

Tumult in Duisburg-Bruckhausen: Staatsanwaltschaft beantragt Strafbefehle

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Strafbefehle beantragt. Einer der Fahrzeugführer hatte die Polizei lautstark kritisiert und wollte sich nicht ausweisen. Er soll wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eine Geldstrafe zahlen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Übertriebene Polizeigewalt in Bruckhausen? Neues Video aus Überwachungskamera aufgetaucht

Eskalierter Großeinsatz mit 250 Störern: Schwester des verletzten Falschparkers erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

• Top-News des Tages:

Tödlicher Unfall: Mann (23) läuft auf A3 und wird von mehreren Autos überrollt

BVB stellt neue Trikots vor und Fans gehen an die Decke: „Unfassbar frech!“

-------------------------------------

Auch gegen einen der Polizisten ist ein Strafbefehl beantragt worden: Er soll den renitenten Fahrzeugführer drei Mal getreten haben – während der bereits fixiert am Boden lag. Dabei soll er ihn am Kopf und Oberkörper verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Beamten eine Freiheitsstrafe zur Bewährung beantragt. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN