Bei einem Viertel aller Grundschul-Anmeldungen ...

... haben die Eltern nicht die Grundschule in der direkten Nachbarschaft gewählt. Das hat eine Analyse der Anmeldezahlen im Referat für Schulische Bildung ergeben.

Insgesamt hat es fast 4.300 Anmeldungen an den 80 Duisburger Grundschulen gegeben. Noch sind die Zahlen vorläufig, denn bei einigen Schulen fehlen noch die Angaben. Anlaß der Untersuchung ist die Aufhebung der Schulbezirksgrenzen im letzten Jahr. Dadurch können Eltern frei wählen, in welche Grundschule ihre Kinder gehen sollen. Während bei den meisten Grundschulen die I-Dötzchen aus der direkten Nachbarschaft kommen, gibt es die eine oder andere Schule, die von benachbarten Schulen hinzugewonnen haben. So haben beispielsweise die Gemeinschaftsgrundschulen Albert-Schweitzer-Straße und Beethovenstraße doppelt so viele Anfänger von Nachbarschulen erhalten, als ursprünglich berechnet worden war. Eine genaue Untersuchung der sogenannten Wanderung will die Verwaltung demnächst vorlegen. Der Schulausschuss will sich in der April-Sitzung ausführlich mit den Zahlen beschäftigen.

 
 

EURE FAVORITEN