Baustelle Wanheimer Straße soll bis Dezember beendet sein

Wegen der Bauarbeiten wird die Geduld von Anwohnern, Geschäftsleuten, Bahn-und Autofahrern auf eine harte Probe gestellt.
Wegen der Bauarbeiten wird die Geduld von Anwohnern, Geschäftsleuten, Bahn-und Autofahrern auf eine harte Probe gestellt.
Foto: Lars Heidrich / Funke Foto Services
Umfangreiche Bauarbeiten auf der Wanheimer Straße befinden sich zumindest für die DVG auf der Zielgeraden. Erneuerung der Gleise auf der 903-Linie.

Duisburg.. Geschäftsleute klagt in der Vergangenheit über sinkende Umsätze, weil das Parken für ihre Kunden eine einzige Quälerei sei. Auch die Geduld von Anwohnern, Bahn- und Autofahrern wird seit dem vergangenen Jahr auf eine harte Probe gestellt. So lange dauern die Bauarbeiten auf der Wanheimer Straße in Hochfeld bereits, die die DVG gemeinsam mit der Stadt durchführt, die aber zumindest für das Verkehrsunternehmen auf der Zielgeraden sind.

Haltestellen modernisiert

Gleise auf der Linie 903 wurden nach und nach erneuert, so dass zeitweise die eine, mal die andere Richtung betroffen war. Bahnen konnten einzelne Haltestellen nicht anfahren, mussten ebenso wie die Autofahrer Umwege in Kauf nehmen. Im zweiten Bauabschnitt wurden parallel zu den Gleisbauarbeiten die Haltestellen „Pauluskirche“ in Richtung Innenstadt und „Siechenstraße“ modernisiert. Breitere Bahnsteige, die laut DVG bis an die Gleise heranreichen und den Fahrgästen den Ein- und Ausstieg erleichtern sollen. Neue Dächer sollen zudem vor Regen und Wind schützen.

Wie die DVG mitteilt, sind die Gleise zwischen Bachstraße und Karl-Jarres-Straße bereits erneuert, die Haltestelle „Pauluskirche“ könne in Richtung City wieder angefahren werden, in Richtung Hüttenheim noch nicht, weil die Arbeiten an den Ampelanlagen noch nicht beendet seien. Ab Mitte August könne die Haltestelle „Siechenstraße“ wieder genutzt werden, in Richtung Hüttenheim wohl ab Ende September.

Stadt Duisburg ist für Ausbau zuständig

Für den Ausbau der Fahrbahn, Geh- und Radwege, Parkstreifen und -buchten ist die Stadt zuständig. Unter diese Arbeiten soll laut DVG in ein paar Monaten bis Dezember ein Schlussstrich gezogen werden. Für den dritten Bauabschnitt zwischen Bachstraße und Brückenplatz mit dem Umbau der Haltestelle „Brückenplatz“ soll im März 2016 der Startschuss fallen.

Es ist der letzte Abschnitt einer Gesamtmaßnahme, für die laut DVG Kosten in Höhe von rund drei Millionen Euro veranschlagt worden sind – davon allein zwei Millionen Euro für die Erneuerung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen. Daran muss sich das Verkehrsunternehmen nach der Förderung durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz von Bund und Land mit einem Eigenanteil von zehn Prozent beteiligen.

 
 

EURE FAVORITEN