Bauchtänzerinnen suchen in Duisburg ihren Weltmeister

Die Showtanzgruppe von Leyla Jouvana, die mit ihrem Mann Roland das Festival seit 22 Jahren organisiert.
Die Showtanzgruppe von Leyla Jouvana, die mit ihrem Mann Roland das Festival seit 22 Jahren organisiert.
Foto: WAZFotoPool
Die einzige Weltmeisterschaft im Bauchtanz findet ab dem 22. November zum 22. mal in Duisburg statt. In der Rheinhausen-Halle treffen sich über 500 Künstler aus aller Welt zum Festival „Bellydancer of the World“. Dabei wird es privat organisiert von Leyla und Roland Jouvana.

Duisburg. Es ist wohl die einzige Weltmeisterschaft, die jedes Jahr in der gleichen Stadt ausgetragen wird. Zum 8. Mal geht der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ am 22. November über die Bühne der Rheinhausen-Halle. 512 Tänzer sind beim größten orientalischen Tanzfestival dabei – und weitere 50 stehen auf der Warteliste, wie Veranstalterin Leyla Jouvana sagt. Der große Andrang ist einfach erklärt: „Wer hier einen Preis bekommt, dessen Karriere ist garantiert. Der Wettbewerb ist das Sprungbrett zur Weltkarriere.“ Und das Sprungbrett steht in Duisburg.

Workshops mit 1700 Teilnehmern

Weltrekordverdächtig sind auch die Zahlen für das 22. Tanzfestival Europas, das sich über insgesamt elf Tage erstreckt. 5500 Besucher werden wieder erwartet, es gibt sieben Shows an zwei Wochenenden, dazu 60 Workshops mit 1700 Teilnehmern in der Tanzschule von Leyla und Roland Jouvana an der Claubergstraße in der Innenstadt. Sowohl die Anziehungskraft der Bühnenshows als auch der Workshops erklärt sich mit den Superstars dieser speziellen Tanzszene, die zu Auftritten, aber auch als Juroren nach Duisburg kommen. Ein ganz großer Name sei Raquia Hassan, sagt Leyla Jouvana. Die Jurorin, die nicht mehr als Tänzerin auf der Bühne steht, reist aus Kairo an, um die Kandidaten zu bewerten.

Gleich zum Auftakt des Tanzfestivals am Samstag, 22. November, wird in der Rheinhausen-Halle der 8. Wettbewerb „Bellydancer of the World“ ausgetragen. Die Teilnehmer reisen nicht nur aus ganz Europa an, sondern auch aus China, Japan, den USA, Russland, Indien und Hongkong. Darunter Sahara Saeeda und Silvia Salamanca aus den USA, Nadia Nikishenko aus Russland, Mia Sha’uri aus Puerto Rico, Blandine aus Frankreich oder die Deutschen Havva und Helen Saida, die zu den Tanz-Champions gezählt werden.

Internationale Stars vertreten

Internationale Stars und Gewinner des Bellydancer-Wettbewerbs sind dann am 29. und 30. November zu erleben bei zwei großen Show-Galas am Samstag, 29., um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 30., um 17.30 Uhr. „Mit der Creme de la Creme der weltweiten Tanzszene“, so Leyla Jouvana. Dazu hat sich auch wieder das chinesische Fernsehen angekündigt, das seit 2008 das Festival begleitet. Zu sehen gibt es neben Orientalischem Tanz auch Flamenco, Tribal, Bollywood, Asiatische Tänze, Latino und Zumba, dazu Fantasy-Tänze. Allein diese Aufzählung zeigt, wie international diese Szene ist, in der sich klassischer Bauchtanz und indischer Tanz, traditioneller Flamenco und Latin, Yoga und Fitness mischen. Außerdem gibt es an beiden Tagen Nachmittagsshows (Samstag um 16.30, Sonntag um 15 Uhr) mit Stars und Sternchen; dann treten auch Ensembles aus nicht professionellen Tänzern auf.

Eine Messe auf drei Etagen in der Rheinhausen-Halle begleitet das Show-Programm. Sie ist durchgehend an den Showtagen geöffnet (22., 13 bis 23 Uhr, 29., 13 bis 23 Uhr, 30., 12 bis 21 Uhr). Vor und nach den Shows gibt es ein Messerahmenprogramm. Eintritt ab 8 Euro. Karten für die Shows kosten 15 bis 40 Euro. Info: www.leyla-jouvana.de oder unter 0203/20229.

 
 

EURE FAVORITEN