Auch Nicht-Duisburger können Wahlhelfer werden

Für den Bürgerentscheid am 12. Februar über die Abwahl von OB Adolf Sauerland sucht die Stadt Duisburg 3000 Wahlhelfer. Foto: dapd
Für den Bürgerentscheid am 12. Februar über die Abwahl von OB Adolf Sauerland sucht die Stadt Duisburg 3000 Wahlhelfer. Foto: dapd
Für den Bürgerentscheid am 12. Februar, bei dem über die Abwahl von Oberbürgermeister Sauerland entschieden werden soll, sucht die Stadt Duisburg nun 3000 Wahlhelfer. Die allein in Duisburg zu finden, könnte schwierig werden. Drum können nun auch Bürger anderer Städte helfen.

Duisburg.. 3000 Wahlhelfer für einen Bürgerentscheid zu finden, das kommt einem organisatorischen Kraftakt gleich. Das deutete Dezernent Peter Langner schon während der Sondersitzung des Rates zur Einleitung des Abwahlverfahrens an: In der Weihnachtszeit könnte es schwierig werden, Wahlhelfer für den Bürgerentscheid zu mobilisieren.

Erweiterte Suche

Suchte die Stadt dafür in der vergangenen Woche noch allein Duisburger, die am 12. Februar in den Wahllokalen sitzen, weitet die Verwaltung diesen Kreis nun aus. Selbstverständlich könnten auch Bürger aus den Nachbarstädten die Aufgabe in den 350 Wahllokalen im Stadtgebiet übernehmen und dort etwa Personalien überprüfen und Stimmen auszählen. Das war auch schon bei der Kommunalwahl 2009 so, erklärte Stadtsprecher Peter Hilbrandts auf Nachfrage. Genaue Zahlen, wie viele Helfer das Wahlamt schon hat verpflichten können, gibt es noch keine.

Für ihren Einsatz bekommen diese Helfer ein Erfrischungsgeld: Vorsteher im Abstimmungslokal sowie Schriftführer erhalten 45 Euro, Beisitzer 35 Euro. Bedingungen sind: man muss Deutscher oder EU-Staatsbürger, mindestens 16 Jahre alt und in seinem Wohnort für eine Kommunalwahl wahlberechtigt sein. Interessenten melden sich bitte beim Wahlamt Duisburg, Bismarckstr. 150-158, 47041 Duisburg, Telefon 0203/94000 (CallDuisburg). Anmeldungen per E-Mail bitte an wahlhelfer@stadt-duisburg.de.

 
 

EURE FAVORITEN