Duisburg

An der Uni Duisburg kannst du jetzt Koreanisch lernen! Warum du zumindest drüber nachdenken solltest

Dr. Stefan Knoob bringt Studenten in Duisburg seit Oktober Koreanisch bei.
Dr. Stefan Knoob bringt Studenten in Duisburg seit Oktober Koreanisch bei.
Foto: Stephan Eickershoff/ Funke Foto Services
  • Im Studiengang „Moderne Ostasienstudien“ gehört Koreanisch nun zum Angebot
  • Dozent Dr. Stefan Knoop nennt die Gründe dafür
  • Sprache ist sehr leicht zu erlernen

Duisburg. Wenn du an Ostasien denkst, fallen dir wahrscheinlich zuerst die Länder China und Japan ein. Dass auch Korea immer bedeutender wird, nehmen viele nicht zur Kenntnis. Anders die Uni Duisburg. Dort kannst du seit diesem Wintersemester Koreanisch belegen.

Wir haben mit Dozent Dr. Stefan Knoop gesprochen und erklären dir, was es bringt, diese Sprache zu lernen.

„Moderne Ostasienstudien“ heißt der Studiengang, den es deutschlandweit in dieser Form nur in Duisburg gibt. Bisher konnte man in diesem Studium Chinesisch und Japanisch lernen. Seit Oktober gehört nun auch Koreanisch dazu.

Immer mehr Korea-Interessierte

„Das war überfällig“, sagt Dozent Stefan Knoob, den es aus Heidelberg ins Ruhrgebiet gezogen hat. „In den letzten 20 Jahren hat Korea weltweit an Bedeutung gewonnen, vor allem wirtschaftlich. In Sachen Export steht Korea an fünfter Stelle.“

Durch das Internet habe es in den letzten Jahren zudem immer mehr Fans der koreanischen Pop-und Medienkultur gegeben. „Deswegen besteht auch unter Studenten eine hohe Nachfrage an Land und Sprache“, so Knoob.

Drei mögliche Fachrichtungen

Acht Stunden pro Woche büffeln die Studenten jetzt fleißig Koreanisch. „Der große Vorteil gegenüber anderen Sprachen wie Chinesisch ist, dass die Schrift äußerst leicht zu erlernen ist. In ein bis zwei Wochen ist das durchaus möglich. Koreanisch ist also auch viel leichter zu lernen, als viele europäische Sprachen.“

In den ersten beiden Jahren setzen sich die Studenten zudem intensiv mit den sozialen, wirtschaftlichen oder politischen Verhältnissen des Landes auseinander. Je nach Fachrichtung. Im dritten Jahr folgt dann ein besonderes Highlight.

Ein ganzes Jahr im Ausland

„Das 5. und 6. Semester verbringen die Studenten komplett in Korea. Das Jahr ist komplett ins Studium integriert und hilft natürlich dabei, die Kultur kennen zu lernen und Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen“, erklärt Knoob.

Doch für wen ist so ein Studiengang überhaupt geeignet? „Grundsätzlich sollte natürlich schon das Interesse und eine gewisse Sympathie für das Land vorhanden sein. Im Gegensatz zu China und Japan ist Korea aber immer nach wie vor so etwas wie ein Geheimtipp. Es ist also etwas leichter, in diesem Bereich Fuß zu fassen.“

Du interessierst dich für „Moderne Ostasienstudien“? Hier kriegst du weitere Infos zum Studiengang.

Außerdem spannend:

Dreiste Diebe! Diese Dinge klauen Studenten am liebsten aus der Mensa der Uni Duisburg-Essen

Diese 9 Life Hacks für die Uni Essen musst du kennen

 
 

EURE FAVORITEN