Duisburg

Am Duisburger Hafen: Drogen im Wert von 15 Millionen Euro in Bio-Bananen gefunden

In jedem Päkchen war mehr als ein Kilo Kokain.
In jedem Päkchen war mehr als ein Kilo Kokain.
Foto: Zollfahndungsamt Essen

Duisburg. Drei Tage vor Heiligabend fand das Zollfahndungsamt am Duisburger Hafen 190 Kilo Kokain in einer Containerlieferung aus Südamerika.

Obstimporteur fiel Unregelmäßigkeiten auf

Das Ganze flog nur auf, weil ein Obstimporteur verdächtige Unregelmäßigkeiten bei der Lieferung feststellte und sich deswegen an den Zoll wandte.

Die Duisburger Zollfahnder untersuchten daraufhin mit den Essener Kollegen die komplette Obstlieferung.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Falscher „Trödelprinz“ macht Ruhrgebiet unsicher: In mehreren Städten Schmuck von Senioren erbeutet

Nach Tötungsversuch in Essen: Polizei schnappt 34-Jährigen nach wochenlanger Flucht am Hauptbahnhof

-------------------------------------

Straßenpreis von rund 15 Millionen Euro

Und siehe da, in den Bananenkisten versteckten sich zwischen den Bio-Früchten insgesamt 165 Pakete Kokain.

In jedem war mehr als ein Kilo des teuren Stoffs. Der Straßenpreis der sichergestellten Droge liegt bei etwa 14,4 Millionen Euro. (jgi)

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN