Almhütte kommt erst 2017 zum Wolfssee in Duisburg

Bernie Kuhnt, Mischa Filé und Frank Skrubbe (v.l.) waren Anfang März noch optimistisch, dass es noch in diesem Jahr mit der Almhütte am Wolfssee klappen könnte. Nun soll es im Januar 2017 Hütten-Atmosphäre im Freibad geben.
Bernie Kuhnt, Mischa Filé und Frank Skrubbe (v.l.) waren Anfang März noch optimistisch, dass es noch in diesem Jahr mit der Almhütte am Wolfssee klappen könnte. Nun soll es im Januar 2017 Hütten-Atmosphäre im Freibad geben.
Foto: Funke Foto Services
Die Almhütte vom Duisburger Weihnachtsmarkt kommt erst 2017 zum Wolfssee. Der Freibad-Betreiber nennt Kostengründe für die Verschiebung des Projekts.

Duisburg.. Die Almhütte vom Weihnachtsmarkt in der City kommt in diesem Jahr doch noch nicht ins Freibad Wolfssee im Duisburger Süden. Das gab Frank Skrube, Vorsitzender des Vereins DJK Poseidon, der das Bad betreibt, jetzt auf Nachfrage dieser Zeitung bekannt.

Die Baugenehmigung liege zwar mittlerweile vor, doch habe es mit dem grünen Licht vom Bauamt länger als erwartet gedauert – ebenso wie mit den eigenen Vorarbeiten. Deshalb lohne es sich nun aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr, die Hütte aufzubauen, die weiterhin ab November den Weihnachtsmarkt bereichern soll. „Auf- und Abbau sowie An- und Abtransport kosten insgesamt allein 32 000 Euro“, erklärt Skrube. Das Projekt soll nun aber definitiv im Januar 2017 starten. Es ist geplant, dass die Hütte mit 150 bis 180 Sitzplätzen direkt nach dem Weihnachtsmarkt zum Wolfssee gebracht wird.

Betreiber sind Bernie Kuhnt, bekannt als TV-Kommissar „Niedrig und Kuhnt“, und Mischa Filé, im Freibad der Macher hinter der Beach Bar sowie dem Bistro. Die beiden wollen Leberkäse mit Kartoffelsalat oder Sauerbratengulasch, aber auch saisonale Spezialitäten anbieten. Die Hütte soll sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickeln. Partys mit Disc-Jockeys oder Veranstaltungen wie ein Oktoberfest gehören zu den Planungen.

 
 

EURE FAVORITEN