Duisburg

Achtung! Der Deutsche Wetterdienst warnt: Sturmtief „Sebastian“ wütet länger als angenommen

Bis Mitternacht kann es im Ruhrgebiet noch zu heftigen Windböen kommen!
Bis Mitternacht kann es im Ruhrgebiet noch zu heftigen Windböen kommen!
Foto: Ralf Rottmann / Funke FotoServices

Duisburg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung vor Sturmtief Sebastian verlängert. Noch bis Mitternacht wehen heftige Windböen durch das Ruhrgebiet.

Der Deutsche Wetterdienst erwartete bis zum Abend Orkanböen von bis zu 120 Kilometern pro Stunde.

In Brilon forderte der Sturm bereits ein Todesopfer. So auch in Hamburg: Dort wurde ein Mann von einem umstürzenden Gerüst erschlagen. Darüber hinaus ertrank ein Rollstuhlfahrer in der Elbe. Die Feuerwehr vermutet, dass der Mann aufgrund der heftigen Böen ins Wasser gefallen war.

Auch im Ruhrgebiet kam es zu heftigen Schäden. Die amtliche Wetterwarnung gilt noch in den Städten Duisburg, Mülheim, Essen, Bottrop, Oberhausen, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund und Herne.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schwerer Sturm sorgt in Duisburg für demolierte Autos und reißt Ampel um

Oberhausener Schulkinder bei Sturm in Gefahr - Feuerwehr rückte ingesamt zehn Mal aus

-------------------------------------

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

EURE FAVORITEN