Duisburg

Falschfahrerin fährt auf der A59 bei Duisburg in den Gegenverkehr: Frau (44) lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall auf der A59 bei Duisburg.
Schwerer Unfall auf der A59 bei Duisburg.
Foto: dpa

Duisburg. Schwerer Unfall auf der A59 bei Duisburg.

Nach einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzten war die Autobahn 59 ab dem Kreuz Duisburg Nord in Richtung Dinslaken lange gesperrt. Erst seit 9:30 Uhr sind beide Fahrbahnen wieder frei.

Wie die Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigte, fuhr eine Falschfahrerin in den Gegenverkehr. Sie war in Fahrtrichtung Dinslaken unterwegs.

A59 bei Duisburg: Falschfahrer fuhr in den Gegenverkehr

Bei dem Unfall wurde eine Frau (44) lebensgefährlich verletzt, zwei weitere Menschen, ein Mann und eine Frau, wurden schwer verletzt.

Bei der lebensgefährlich verletzten Frau handelt es sich laut Polizei um die Verursacherin des Unfalls. Nach Informationen der Feuerwehr Duisburg fuhr sie unter der A42-Brücke in ein anderes Auto.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburg: Drei Verkehrsunfälle mit Kindern und Senioren an einem Tag - Rettungshubschrauber ist mehrmals im Einsatz

Britische Journalistin besucht Duisburg-Marxloh - und kommt nach nur sieben Stunden zu einem eindeutigen und gefährlichen Urteil

• Top-News des Tages:

Zu Unrecht geblitzt? Viele Autofahrer könnten Geld zurückverlangen- das ist der Grund

„Niemand wird mich brechen“: Attila Hildmann rastet mal wieder aus - wurde er jetzt festgenommen?

-------------------------------------

Im Auto des Falschfahrers befand sich eine Person, in dem zweiten Unfallwagen zwei Personen. „Durch den Einsatz von technischem Rettungsgerät wurde zuerst ein Zugang zu den eingeklemmten Personen geschaffen, um sie notärztlich versorgen zu können“, so die Feuerwehr.

A59 aktuell gesperrt

Nachdem man die Patienten stabilisiert habe, seien sie aus den Autos befreit worden. Rettungskräfte hätten sie anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Der Unfall sei am Freitag gegen 5.50 Uhr passiert, so die Polizei. Die Feuerwehr nennt 5.33 Uhr als Unfallzeit.

Die A42, die die A59 nahe der Unfallstelle kreuzt, sei weiter befahrbar. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen