Duisburg

A42: Schwerer Lkw-Unfall legt Verkehr lahm – Mann lebensgefährlich verletzt

Die A42 ist aufgrund eines Lkw-Unfalls in Richtung Duisburg komplett gesperrt.
Die A42 ist aufgrund eines Lkw-Unfalls in Richtung Duisburg komplett gesperrt.
Foto: Rene Anhuth/ ANC-NEWS

Duisburg. Ein Lkw-Unfall am Mittwochmorgen auf der A42 legt den kompletten Verkehr lahm. Die A42 ist zwischen dem Kreuz Kamp-Lintfort und Moers-Nord in Fahrtrichtung Duisburg wegen des Unfalls gesperrt.

Die Sperrung dauert mittags noch an.

A42: Drei Lkw prallen aufeinander

Drei Lkw sind laut Feuerwehr aufeinander geprallt. Nach erstem Ermittlungsstand fuhr ein 25-Jähriger aus den Niederlanden mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der A42 in Richtung Dortmund. Vor ihm bildete sich ein Stau, der vor ihm Fahrende aus Belgien bremste gerade seinen Sattelzug ab. Der 25-Jährige übersah offenbar die Bremslichter und prallte gegen das Heck des Sattelschleppers.

Die Wucht des Aufpralls schob den Sattelzug des 42-Jährigen daraufhin gegen das Heck des vor ihm stehenden Sattelzuges eines 52-Jährigen aus den Niederlanden.

Der 25-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die Einsatzkräfte konnten ihn aus der eingeklemmten Fahrerkabine befreien.

Ein weiterer Lkw-Fahrer ist leicht verletzt worden.

------------------------------------

Mehr Themen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Unfall auf A42: Gefahrengutbehälter liegen auf Fahrbahn

Der Sattelschlepper hatte Gefahrengut geladen haben. Zwei Behälter liegen zum Zeitpunkt auf der Fahrbahn. Gefährliche Stoffe seien nicht ausgelaufen. „In den Metallbehälter befindet sich Methylaluminium sesquichloride. Ein Gas, das heftig an der Luft und mit Wasser reagiert“, so ein Feuerwehrsprecher.

Glücklichweise sind die Behälter durch den Aufprall nicht beschädigt oder gar aufgeplatzt.

Es bilden sich laut WDR-Staukarte drei Kilometer Stau. Die Fahrspur in Richtung Dortmund bleibt noch bis 13 Uhr gesperrt. Die Autobahnpolizei bittet ausdrücklich darum, dass eine Rettungsgasse gebildet wird. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN